Nach der herben 0:5-Klatsche vor eigener Kulisse gegen Werder Bremen ist die Frankfurter Eintracht früher als ursprünglich geplant zum Auswärtsspiel gegen den VfL Bochum, das am Samstag ausgetragen wird, aufgebrochen.

Trainer Friedhelm Funkel verzichtete am Donnerstag (14.5) auf das Vormittagstraining und beorderte stattdessen seine Schützlinge um 14 Uhr zur Abfahrt ins Ruhrgebiet. Er erklärte: "Wir fahren bereits los in den Westen, um uns im Landhaus Milser in Duisburg in aller Ruhe aufs Spiel beim VfL Bochum vorbereiten zu können." Am Samstag im direkten Duell mit dem Mit-Abstiegskandidaten wollen die Frankfurter den einen noch fehlenden Zähler für den Klassenerhalt einfahren.

Das 0:5 gegen Werder will der Eintracht-Trainer mit seinen Schützlingen schnell aus den Kleidern schütteln. Dass die Fans im Heimspiel laut ihren Unmut über die Darbietung der Eintracht-Profis geäußert haben, kann Friedhelm Funkel verstehen. "Klar habe ich Verständnis für die Zuschauer. Ich kann die Unzufriedenheit über die Art und Weise, wie wir uns nach dem 0:1 haben überfahren lassen, durchaus nachvollziehen", sagte der Fußball-Lehrer. Über seine Gefühlslage während des Spiels und danach wollte er nichts sagen.