Köln - Hannover 96 gegen den SC Freiburg - das mag auf den ersten Blick nur das Duell des Zehnten mit dem Zwölften der Tabelle sein, doch wenn die beiden Clubs am Samstag um 15.30 Uhr aufeinander treffen, dann kommt es zu einem interessanten Torjäger-Duell: Niclas Füllkrug gegen Nils Petersen.

Ein Tor in der Bundesliga zu schießen, ist eine Leistung, die besondere Emotionen auslöst. Und dabei ist es egal, ob man den Ball aus fast 40 Metern in die Maschen bugsiert, wie Nils Petersen vor kurzem in Auswärtsspiel in Dortmund, oder ob man die Kugel aus kurzer Distanz über die Linie stochert, wie Niclas Füllkrug vor wenigen Wochen in der Partie auf Schalke.

"Ich habe gar nicht nochmal geguckt. Irgendwie weiß man ja, wo das Tor steht. Und da kannst du auch keine Berechnungen anstellen. Du versuchst den Ball einfach so zu treffen, dass er lang genug ist", sagte Petersen über seinen Kunstschuss gegen den BVB. Und Füllkrug freute sich nach dem Treffer gegen S04: "Wieder so ein ekliges Tor, das sind die schönsten. Ich habe die ganze Zeit daran geglaubt, dass mir noch einer vor die Füße fällt. Ich habe den richtigen Riecher."

>>> Niclas Füllkrug: Selbstbewusst und treffsicher

Da die beiden Angreifer, die von 2012 bis 2014 zusammen beim SV Werder Bremen spielten, derzeit regelmäßig für ihre Vereine treffen, laufen sie aktuell mit einem Grinsen durch die Fußballwelt.

Nils Petersen (l.) und Niclas Füllkrug zu gemeinsamen Zeiten in Bremen
Nils Petersen (l.) und Niclas Füllkrug zu gemeinsamen Zeiten in Bremen © imago / Eibner

Der 29-Jährige Petersen vom SC Freiburg und sein knapp vier Jahre jüngerer Kollege Füllkrug von Hannover 96 wissen, dass diese Phase nicht selbstverständlich ist. Denn noch in der Anfangsphase der Saison saßen sie beide regelmäßig zu Spielbeginn auf der Bank und trafen nur selten ins gegnerische Tor. Bis zum zwölften Spieltag hatte Petersen nur ein Tor auf dem Konto, Füllkrug hatte zwei.

>>> Nils Petersen: Torjäger mit Instinkt

Der 13. Spieltag brachte für beide die Wende. Petersen traf beim 2:1-Sieg gegen Mainz, Füllkrug beim 1:1 gegen Stuttgart. Seit diesem Spieltag sind beide Stürmer so richtig in Torlaune. In den letzten neun Spielen traf der Hannoveraner Angreifer sieben Mal, für den Freiburger stehen sogar neun Tore in neun Spielen zu Buche. Beiden gelang in diesem Zeitraum sogar ein Dreierpack.

Video: Freiburg ärgert die Großen

Füllkrug und Petersen gehören damit zu den besten deutschen Angreifern dieser Bundesliga-Saison, Petersen steht auf einer Stufe mit Leverkusens Kevin Volland, Leipzigs Timo Werner und dem Hoffenheimer Mark Uth, die alle zehn Tore erzielt haben. Füllkrug hat immerhin neun Mal ins Schwarze getroffen.

Am Samstag treffen die beiden im Breisgau aufeinander. Überholt Füllkrug dann seinen Kollegen in der Torjägerliste, oder baut Petersen seine Führung sogar noch aus? Verfolge das Spiel bei uns im Liveticker!