Die Japaner waren die ersten, die ihren 23-Mann starken Kader für die Weltmeisterschaft in Südafrika bekannt gegeben haben. Somit wusste Makoto Hasebe als erster Bundesliga-Spieler schon einen ganzen Monat vor Turnierstart, dass er seine Farben bei der WM vertreten würde.

Dies hatte er auch seinen konstant guten Leistungen beim VfL Wolfsburg zu verdanken. Hasebe, der seit der Winterpause der Saison 2007/08 bei den Niedersachsen spielt, war an sieben Treffern der "Wölfe" direkt beteiligt und stand bei 24 Einsätzen in der Bundesliga 19 Mal in der Startelf.

Auch bei den "Blue Samurai" ist der Mittelfeldspieler gesetzt. Bei allen neun WM-Qualifikationsspielen, bei denen Hasebe auf dem Platz stand, spielte er von der ersten Minute an. Nach Hüftbeschwerden und einem Krankenhausaufenthalt stand der WM-Einsatz des Kapitäns kurzzeitig in Frage. Doch mittlerweile können Hasebe und die Japaner wieder aufatmen. Es gab grünes Licht von den Ärzten.

Im Interview mit bundesliga.de erklärt Hasebe, was die japanische Nationalmannschaft auszeichnet. Er spricht über die Chancen und Ziele der "Nippon Connection" und freut sich vor allem auf das Duell gegen Mitfavorit Niederlande.

bundesliga.de: Herr Hasebe, schön, dass es Ihnen wieder besser geht und Sie zum WM-Start fit sein werden. Wie groß ist denn Ihre Vorfreude auf Südafrika?

Makoto Hasebe: Bei einer Weltmeisterschaft mitspielen zu dürfen, ist für mich ein Kindheitstraum, der sich nun verwirklicht! Ich freue mich schon sehr auf Südafrika.

bundesliga.de: Asiens WM-Qualifikationsgruppe A schloss Japan hinter Australien als Zweiter ab. Was zeichnete die japanische Mannschaft während der WM-Qualifikation aus?

Hasebe: Wir alle haben super zusammen gespielt. In der Qualifikation war ein Teamwork vorhanden und meine Teamkollegen waren alle in Topform!

bundesliga.de: Worin sehen Sie die Stärken Ihrer Mannschaft für die kommenden Wochen?

Hasebe: Wir spielen mit Herz und Leidenschaft.

bundesliga.de: Wo steht Japan, Ihrer Meinung nach in der Vorbereitung?

Hasebe: Wir hatten drei, vier Wochen Zeit, uns vorzubereiten. Wir haben gute Testspiele gegen Länder, die unseren Gegnern in der Gruppe sehr ähnlich sind, absolviert. Das hat uns geholfen! Die Mannschaft wird alles geben.

bundesliga.de: Ihre Mannschaft spielt in einer Gruppe mit den Niederlanden. Freuen Sie sich besonders auf dieses Duell?

Hasebe: Klar freue ich mich auf ein Duell mit einer solchen Spitzenmannschaft. Ich werde meine Teamkameraden bestens über die europäischen Spieler informieren.

bundesliga.de: Die WM in Deutschland war ein Albtraum für Japan. Was kann Ihre Nationalmannschaft dieses Mal im Turnier erreichen?

Hasebe: Wir wollen auf jeden Fall das Achtelfinale erreichen. In der K.o.-Runde ist dann prinzipiell alles möglich.

bundesliga.de: Der Trend der vergangenen Großturniere zeigt, dass die Bundesliga immer beliebter wird. Dieses Jahr sind mehr als 80 Spieler in Südafrika dabei, die ihr Geld in Deutschland verdienen. Ist das ein Zeichen für die Stärke der deutschen Liga?

Hasebe: Die Bundesliga ist eine sehr starke Liga. In Deutschland hat man viele Fans, volle Stadien. Es ist eine sehr ausgeglichene Liga, in der viel von den Spielern gefordert wird.

Die Fragen stellte Sebastian Stolz