Sechs Bundesligisten nutzten den Samstag, um in Testspielen ihre derzeitige Form in der Vorbereitung zu überprüfen. bundesliga.de präsentiert den Überblick!

Werder Bremen - FC Hambergen 13:1

Am Montag bricht Werder ins zweite Trainingslager nach Donaueschingen auf, vorher stand am Samstagnachmittag die Partie gegen den FC Hambergen auf dem Programm. Gegen den Bezirksligisten konnte die Mannschaft von Cheftrainer Thomas Schaaf in einer entspannten Partie mit 13:1 (5:0) auf der Sportanlage Bornreihe (Vollersode) gewinnen.

Erfolgreichster Torschütze auf Seiten der "Grün-Weißen" war Pascal Testroet, der nach seiner Einwechslung zur zweiten Halbzeit drei Mal den Ball im gegnerischen Tor unterbrachte.

Werder Bremen: Mielitz - Perthel (46. Corzo), Prödl, Pasanen, Fritz (46. Barros) - Ayik (46.Hunt), Borowski (46. Thy), Niemeyer (46.Kroos), Bargfrede (46. Husejinovic) - Arnautovic (46.Testroet), Rosenberg (46.Futacs)

Tore: 1:0 (18.) Prödl, 2:0 (23.) Arnautovic, 3:0 (32.) Borowski, 4:0 (34.) Rosenberg, 5:0 (44.) Arnautovic, 6:0 (60.) Testroet, 7:0 (66.) Barros, 8:0 (70.) Testroet, 9:0 (72.) Thy, 10:0 Futacs (78.), 11:0 (80.) Husejinovic, 11:1 (81.) , 12:1 (87.) Testroet, 13:1 (88.) Husejinovic


1. FC Köln - Fenerbahce Istanbul 5:2

Am Samstag bestritt der 1. FC Köln beim ETL-Dom-Cup nach der 0:1-Niederlage gegen den RSC Anderlecht das Spiel um den 3. Platz. Gegen den türkischen Verein Fenerbahce Istanbul siegte der FC verdient mit 5:2 (3:0).

Rund 5.000 Zuschauer im Kölner Südstadion sahen eine engagierte Leistung, bei der Sebastian Freis (zwei), Taner Yalcin (zwei) und Reinhold Yabo die Treffer für den 1. FC Köln erzielten. Am kommenden Montag fährt der FC-Tross ins Trainingslager nach Tröpolach (Österreich).

1. FC Köln: 1 Mondragon (46. 34 Varvodic) - 36 Basala-Mazana, 23 McKenna, 17 Pezzoni, 32 Salger - 25 Matuschyk (46. 37 Yabo) , 8 Petit (78. 4 Matip), 19 Jajalo (72. 29 Buchtmann) - 6 Yalcin - 7 Freis (72. 27 Clemens), 31 Uth (46. 14 Ionita)

Tore: 1:0 (13.), 4:1 (57.) Freis; 2:0 (40.), 3:0 (45.) Yalcin, 3:1 (49.) DeSouza; 5:1 (84.) Yabo, 5:2 Stoch (88.)


1899 Hoffenheim - Auswahl Buchen 6:0

Hoffenheim hat das Benefizspiel gegen eine Regionalauswahl zugunsten der Lebenshilfe Buchen nach 110 Minuten Spielzeit mit 6:0 für sich entschieden. Auf dem Sportgelände des TSV Rosenberg war Boris Vukcevic mit einem "Doppelpack" erfolgreich, außerdem netzten Vedad Ibisevic, Adam Jabiri und Christoph Hemlein ein.

Um den Profis in den Testspielen mehr als 45 Minuten Einsatzzeit zu geben, wurde kurzerhand die Spieldauer im Benefizspiel um 20 Minuten verlängert, statt 90 bekamen die Zuschauer 110 Minuten Fußball geboten. "Es war das bisher beste Testpiel der Vorbereitung, da auch das gegnerische Niveau deutlich höher war. Für die Belastungen der letzten Tage haben sich die Jungs sehr gut bewegt", zog Chef-Trainer Ralf Rangnick Bilanz.

1899 Hoffenheim 1. Halbzeit: Grahl - Raitala, Simunic, Compper, Ibertsberger - Luiz Gustavo, Sejad Salihovic, Tobias Weis (43. Vukcevic) - Thomalla (43. Hemlein), Ibisevic, Mlapa.

1899 Hoffenheim 2. Halbzeit: Haas - Beck, Neupert, Gulde, Eichner - Vukcevic, Ludwig, Kaiser - Hofmann, Jabiri, Hemlein.

Tore: 1:0 Ibisevic (37.), 2:0 Ludwig (63.), 3:0 Jabiri (80.), 4:0 Hemlein (108.), 5:0 Vukcevic (109.), 6:0 Vukcevic (110)


Borussia Dortmund - SC Columbia Floridsdorf 4:0

Borussia Dortmund hat das Testspiel beim SC Columbia Floridsdorf in Wien am dritten Tag des Trainingslagers mit 4:0 (2:0) gewonnen. Gegen den österreichischen Drittligisten trugen sich Kevin Großkreutz (4./24. Minute), Nuri Sahin (61.) sowie Mario Götze (81.) in die Torschützenliste ein. Vier Lattentreffer verhinderten einen noch deutlicheren Erfolg der "Schwarz-Gelben".

Borussia Dortmund, 1. Halbzeit: Langerak - Öztekin, Subotic, Hummels, Schmelzer - Feulner, Kehl - Großkreutz, Lewandowski, Kagawa - Rangelov.

Borussia Dortmund, 2. Halbzeit: Focher - Owomoyela, Hornschuh, Da Silva, Dede - Bender, Sahin - Götze, Hajnal, Kuba - Ginczek.

Tore: 1:0 Großkreutz (4.), 2:0 Großkreutz (24.), 3:0 Sahin (61.), 4:0 Götze (81.).


Borussia Mönchengladbach - West Ham United 0:2

In Ruhpolding hat Borussia mit 0:2 gegen West Ham United verloren. Der VfL hatte zwar mehr Spielanteile, die Engländer aber die klareren Torchancen. VfL-Trainer Michael Frontzeck ließ auch gegen die "Hammers" wie in allen bisherigen Testspielen in der Pause komplett durchwechseln. In der Startformation standen in Logan Bailly, Tobias Levels, Roel Brouwers, Dante, Juan Arango und Raul Bobadilla sechs Stammspieler der letzten Saison, nach dem Seitenwechsel waren es noch drei: Filip Daems, Thorben Marx und Marco Reus, dazu unter anderem die Neuzugänge Mo Idrissou mit seinem Debüt im VfL-Trikot und Bamba Anderson, der an der Seite von Kapitän Daems im Abwehrzentrum spielte.

Durchspielen musste nur der 18-jährige Julian Korb, der im offensiven Mittelfeld erst rechts, dann links zum Einsatz kam. Bei West Ham stand Thomas Hitzlsperger in der Startelf, der deutsche Nationalspieler war vor dieser Saison von Lazio Rom nach London gewechselt.

Borussia 1. Halbzeit: Bailly - Levels, Brouwers, Dante, Wissing - Albermann, Neustädter - Korb, Arango - Bäcker, Bobadilla (40. Idrissou).

Borussia 2. Halbzeit: Heimeroth - Jantschke, Anderson, Daems, Jaures - Marx, Meeuwis - Reus, Korb - Idrissou, Kachunga.

Tore: 0:1 Carlton Cole (33.), 0:2 Benni McCarthy (52.).


1. FC Nürnberg - 1. FC Haßfurt 3:0

Der "Club" im Rahmen eines Benefizspiels beim 1. FC Haßfurt auch den dritten Test der laufenden Vorbereitung erfolgreich - diesmal mit 3:0. Die angeschlagenen Christoph Sauter (leichte Laufeinheit), Mike Frantz (Knieprobleme) sowie die WM-Rückkehrer Dario Vidosic und Albert Bunjaku waren noch nicht mit von der Partie. Auch Neuzugang Timmy Simons fehlte noch; bei der Saisoneröffnung des PSV Eindhoven wurde der langjährige Kapitän noch feierlich verabschiedet, bevor er am Montag in Nürnberg seinen Dienst antritt.

Die "verbliebenen" Akteure machten nach den souveränen Testspielsiegen gegen den FV Bellenberg (15:0) und eine Neumarkter Stadtauswahl (10:1) gegen Haßfurt etwas weniger torreich weiter. Los ging es mit dem 1:0 (23.) durch ein Eigentor. Zwei Minuten später schlug das "Phantom" zu: Ilkay Gündogan hatte aus halblinker Position schön in die Gasse auf Julian Schieber gepasst, der auf den freistehenden Marek Mintal abgelegt - das "Ohantom" brauchte nur noch einzuschieben. Kurz vor der Pause (39.) erstocherte sich Gündogan selbst an der Strafraumgrenze den Ball, dribbelte zwei Gegenspieler aus und besorgte schon zur Pause den 3:0-Endstand.

1. FC Nürnberg (1. Halbzeit): Schäfer - Judt, Wolf, Maroh, Bieler - Hegeler, Gündogan - Mak, Eigler, Mintal, Schieber

1. FC Nürnberg (2. Halbzeit): Stephan - Brown Forbes, Nilsson, Wollscheid, Pinola - Gündogan, Ekici, Cohen, Mak - Boakye, Schieber

Tore: 0:1 Eigentor (23.); 0:2 Mintal (25.); 0:3 Gündogan (39.)