Das Hallo war groß, als die Nationalspieler des VfB Stuttgart am Mittwochmorgen den Trainingsbetrieb wieder aufnahmen und zu ihren Teamkameraden stießen, die bereits seit vergangenen Samstag im Trainingseinsatz sind.

Doch das Wiedersehen währte nicht sonderlich lange. Denn während für die Spieler, die gestern Abend beim Freundschaftsspiel in Vaihingen am Ball waren, eine eher lockere Trainingseinheit auf dem Plan stand, musste sich die Rückkehrergruppe zunächst dem obligatorischen Lakattest unterziehen.

Runden drehen und Blutstropfen lassen

Und so drehten Thomas Hitzlsperger, Cacau, Christian Träsch, Khalid Boulahrouz, Ricardo Osorio auf der benachbarten PSV-Sportanlage ihre Runden, um anschließend einige Blutstropfen zu lassen, während alle anderen nach einem Regenerationsprogramm beim Spiel auf vier Tore mächtig viel Spaß hatten.

Ebenfalls nicht mitmischen konnten Ciprian Marica, der aus privaten Gründen erst am 3. Juli wieder einsteigen wird, und Arthur Boka, der weiterhin in der Reha-Welt des VfB für sein Comeback schuftet.