In Italien sind fünf Profis wegen des Vorwurfs illegaler Ergebnisabsprachen angeklagt worden. Das gab der italienische Fußball-Verband FIGC am Freitag bekannt.

Gian Paolo Bellini von Atalanta Bergamo und David Balleri von AS Livorno sollen versucht haben, den Ausgang der beiden Begegnungen ihrer Mannschaften in der vergangenen Saison zu beeinflussen. Das Hinspiel endete 1:1, das Rückspiel gewann Bergamo 3:2.

Livornos Bürderpaar Emanuele und Antonio Filippini sowie deren Teamkollege Alessandro Grandoni wurden der Disziplinarkommission gemeldet, da sie die Vorfälle nicht weitergegeben hätten. Wegen des Fehlverhaltens ihrer Spieler müssen sich auch die beiden Clubs verantworten.