Bochums Cheftrainer Marcel Koller muss mit dem Ausfall von Christian Fuchs einen herben Verlust hinnehmen. Der österreichische Nationalspieler zog sich im Abschlusstraining am Dienstag vor der Partie gegen Rumänien laut erster Diagnose einen minimalen Anriss im Kreuzband und eine Knorpelprellung zu.

Noch am Montag sah es für Marcel Koller so aus, als könne er gegen Stuttgart aus dem Vollen schöpfen. Anthar Yahia hatte seine langwierige Verletzung auskuriert und auch Marcel Maltritz stieg diese Woche wieder ins Training ein. "Malte" absolvierte gestern mit der Zweiten Mannschaft den Härtetest gegen Rot-Weiss Essen und bestand diesen mit Bravour.

"Marcel hat unserer Defensive viel Stabilität verliehen und war eine echte Verstärkung", so U23-Trainer Nico Michaty. Maltritz beließ es daher heute, gemeinsam Mergim Mavraj, der gestern mit der U21 des DFB spielte, bei einer leichten Laufeinheit.

14 Tage Pause für Fuchs

Gestern Abend vermeldete der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) dann die Schreckensmeldung: Christian Fuchs hatte sich im Abschlusstraining verletzt! Die erste Nachricht verkündete einen Verdacht auf Kreuzbandriss, was zum Glück schnell widerlegt werden konnte. Eine Magnetresonanz-Untersuchung am späteren Dienstagabend ergab minimale Einrisse am vorderen Kreuzband und eine Knorpelprellung an der Kniescheibe.

Nach der Rückkehr ins ÖFB-Teamcamp wurde bereits mit der Therapie begonnen, die auch am heutigen Mittwoch fortgesetzt wird. Am Donnerstag folgt in Salzburg eine Untersuchung bei einem Knie-Spezialisten, die endgültigen Aufschluss über Christians Verletzung geben soll. Nach aktuellem Stand wird damit gerechnet, dass Fuchs für 14 Tage pausieren muss.