Der 1. FSV Mainz 05 hat Christian Fuchs von Bundesliga-Absteiger VfL Bochum als neuen Linksverteidiger präsentiert. Die 05er leihen den Österreicher für ein Jahr bis Juni 2011 aus und verfügen anschließend über eine Kaufoption für weitere vier Jahre.

Im Zuge dieser Vereinbarung ist der Vertrag zwischen dem VfL und Fuchs um ein Jahr bis zum 30. Juni 2012 verlängert worden. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Clubs Stillschweigen.

Seit 2008 in Deutschland

"Christian Fuchs beweist seine Qualitäten bereits seit einigen Jahren. Fast 200 Bundesligaspiele sind für einen 24-Jährigen eine beeindruckende Bilanz. Er verkörpert darüber hinaus als aggressiver, mutiger Linksfuß den von uns gesuchten Spielertypen für die Außenbahn", sagte 05-Manager Christian Heidel: "Wir konnten gemeinsam mit Christian Fuchs die Irritationen um seine vertragliche Situation in Bochum ausräumen und sind sehr froh, dass er sich nun für Mainz 05 entschieden hat."

Der Österreicher kann in seiner Profikarriere bereits auf einen stattliche Anzahl Erstligaspiele verweisen. Für den österreichischen Bundesligisten SV Mattersburg absolvierte er zwischen 2003 und 2008 140 Partien, in denen er zwölf Tore erzielte.

2008 wechselte er in die Bundesliga zum VfL Bochum, für den er 53 Bundesligapartien bestritt und sechs Tore erzielte. Für die österreichische Nationalmannschaft absolvierte Fuchs bisher 31 Länderspiele.

"Tuchel wollte mich unbedingt"

Und Christian Fuchs selbst? Der ist froh, dass es für ihn in der Bundesliga weitergeht. "Das war mein klares Ziel", sagte er: "Mainz 05 hat sich am meisten ins Zeug gelegt um mich zu verpflichten. Trainer Thomas Tuchel wollte mich unbedingt haben."

Die Argumente seines neuen österreichischen Teamkollegen Andreas Ivanschitz und von Lewis Holtby, mit dem er zuletzt in Bochum spielte, brauchte er da eigentlich nicht mehr: "Ich habe von der guten Atmosphäre im Club gehört, das hat sich auf Anhieb bestätigt."