Torsten Frings hat sich in der Debatte um seine Zukunft in der deutschen Nationalmannschaft zu Wort gemeldet.

"Die öffentliche Diskussion um meine weitere Zukunft in der deutschen Nationalmannschaft ist immer ausufernder geworden. Deshalb möchte ich heute Folgendes erklären: Ich war nach den beiden WM-Qualifikationsspielen gegen Russland und Wales sehr enttäuscht. Wer mich kennt, weiß, dass ich immer alles für meine Mannschaft gebe. Kaum etwas zum Erfolg beitragen zu können, war eine neue, schwierig zu verarbeitende Erfahrung. Deshalb musste ich mir Zeit nehmen, um über die Situation Klarheit zu bekommen. Ich werde weiterhin kämpfen und meine Chance suchen.

Während meiner gesamten Karriere als Fußballer habe ich nichts geschenkt bekommen und mich immer dem Konkurrenzkampf gestellt. Für mein Land zu spielen ist etwas außergewöhnliches und ganz besonderes. Ich möchte das auch in Zukunft tun, so wie es nach der Europameisterschaft mit dem Bundestrainer besprochen war. Eine Stammplatzgarantie habe ich nie gefordert und werde ich auch nie fordern. Ich möchte Jogi Löw und sein Team auch zukünftig immer mit Leistung überzeugen."