Bremens Torsten Frings zog sich während eines Sponsorentermins auf der ostfriesischen Insel Spiekeroog einen Nasenbeinbruch zu.

Der Mittelfeldspieler verletzte sich am Rande eines Fußballtennisturniers beim Basketballspielen mit Teamkollegen. Gemeinsam mit Geschäftsführer Klaus Allofs trat Frings sofort die Heimreise an, um sich in einer Bremer Klinik genauer untersuchen zu lassen.

Frings sagt Löw ab

Auf der Fahrt nach Bremen informierte der Mittelfeldspieler Bundestrainer Joachim Löw und sagte seine Teilnahme für die beiden anstehenden Länderspiele gegen Liechtenstein und Finnland ab.

In Bremen angekommen wurde der 32-Jährige in einer Bremer Klinik sofort operiert. Geschäftsführer Klaus Allofs sagte am Abend: "Der Verdacht, dass Torsten einen Nasenbeinbruch erlitten hat, bestätigte sich erwartungsgemäß. Daraufhin ist er direkt operiert worden. Dabei ist alles gut verlaufen. Torsten konnte die Klinik bereits wieder verlassen. Er wird voraussichtlich eine Woche Gips tragen müssen. Danach werden wir weiter sehen."