Dortmund - Als Konsequenz aus der schweren Knieverletzung von Innenverteidiger Neven Subotic hat sich Borussia Dortmund dazu entschlossen den arbeitslosen Manuel Friedrich zu testen.

Der ehemalige Leverkusener, der sich derzeit beim Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen fit hält, absolvierte am Dienstag (12. November) ein erstes Probetraining. Der kennt BVB-Trainer Jürgen Klopp aus gemeinsamen Mainzer Zeiten und ist seit dem Sommer ohne Vertrag. "Bisher war mein Plan, ab Januar in Bangkok zu spielen", so Friedrich.

Jürgen Klopp: "Manuel hat Klasse"



Klopp will beim Probetraining feststellen "wie es für uns passt. Menschlich, das durfte ich bereits vor einigen Jahren feststellen, passt es. Er bringt Erfahrung mit, er hat Klasse. Jetzt geht es wirklich darum, wie er sportlich drauf ist. Wir gucken am Ende, wie es weitergeht, um in der Kürze der Zeit die richtige Entscheidung zu treffen". Es sei zu früh, das Thema zu entscheiden. Man lasse sich alle Zeit, die zur Verfügung stehe, um auf die Situation nach Subotics Verletzung sinnvoll zu reagieren, so Klopp auf der Internetseite des BVB.