Stuttgart - Wenige Stunden vor dem Hinspiel im Sechzehntelfinale der UEFA Europa League in Lissabon erreichte den VfB eine gute Nachricht: Shinji Okazaki darf ab sofort für den VfB Stuttgart spielen. Nachdem der ehemalige Verein des Neuzugangs, Shimizu S-Pulse, zunächst die Freigabe verweigert hatte, erteilte am Nachmittag die FIFA die Spielberechtigung für den japanischen Nationalstürmer.

Darüber hinaus bestätigte hernach auch die UEFA, dass der Angreifer ab sofort in internationalen Spielen eingesetzt werden darf. Shinji Okazaki ist somit in allen Vereins-Wettbewerben für den VfB spielberechtigt und steht VfB-Cheftrainer Bruno Labbadia für das Spiel gegen Benfica zur Verfügung. "FIFA und UEFA haben zügig reagiert und uns Recht gegeben. Das unterstreicht, dass wir uns absolut korrekt verhalten haben. Es freut uns natürlich besonders, dass wir die Freigabe für Shinji noch vor dem Spiel in Lissabon erhalten haben", sagte Sportdirektor Jochen Schneider.