München - Die Kraichgauer marschieren weiter. Schalke hat das Pech an den Stiefeln. Freiburg nennt den besten Knipser der Bundesliga sein eigen. bundesliga.de präsentiert wissenswerte Fakten rund um den 3. Spieltag.

TORE: In den bisherigen sieben Spielen des 3. Spieltags wurden 17 Tore erzielt (Schnitt 2,43 Tore/Spiel). Gleich doppelt in die Torjägerliste trug sich Theofanis Gekas von Eintracht Frankfurt ein. Die Torjägerliste wird von Papiss Cisse vom SC Freiburg mit vier Toren angeführt. Hinter dem Senegalesen liegen Edin Dzeko vom VfL Wolfsburg, Ruud van Nistelrooy vom Hamburger SV und Srdjan Lakic vom 1. FC Kaiserslautern mir je drei Toren auf Rang zwei.

SCORER: Die Scorer-Liste führen Cisse mit vier Punkten (vier Tore/null Assists), Eren Derdiyok von Bayer Leverkusen (zwei/zwei), der Gladbacher Mohamadou Idrissou (zwei/zwei), Ivo Ilicevic vom 1. FC Kaiserslautern (zwei/zwei) und der Hamburger Ze Roberto (null/vier) an.

ELFMETER: Die Unparteiischen zeigten am 3. Spieltag einmal auf den Elfmeterpunkt. Den Strafstoß verwandelte Javier Pinola vom 1. FC Nürnberg gegen Frank Rost vom Hamburger SV. Sechs Elfmeter wurden in der laufenden Saison gepfiffen - nur Cacau vom VfB Stuttgart verwandelte nicht.

PECHVOGEL: Zum 0:2-Endstand gegen Hoffenheim lenkte ausgerechnet Leistungsträger und Kapitän Manuel Neuer den Ball ins eigene Netz. Nach einem Salihovic-Freistoß prallte der Ball vom Pfosten gegen den Schalke-Keeper und von dessen Brust ins Tor. Ein Eigentor ist es laut einer DFL-Richtlinie allerdings nicht; vom Pfosten abprallende Bälle, die dann unfreiwillig ins eigene Tor gelenkt werden, werden dem Schützen zugewiesen. Damit bleibt Khalid Boulahrouz vom VfB Stuttgart der einzige Eigentorschütze der Saison.

TRAUMSTART:1899 Hoffenheim hat mit drei Siegen und 7:1 Toren den besten Start seiner dreijährigen Bundesligahistorie hingelegt. Das Team von Ralf Rangnick hatte im furiosen ersten Jahr sechs Punkte aus den ersten drei Partien geholt - im letzten Jahr gab es zwei Unentschieden und eine Niederlage.

FEHLSTART: Vizemeister Schalke 04 hat die neue Saison mit einem krassen Fehlstart begonnen. Zum ersten Mal seit der Saison 1987/88 verloren die Königsblauen ihre ersten drei Saisonspiele. Hoffnungsschimmer: das vierte Saisonspiel gewannen die Knappen damals 5:0 gegen Kaiserslautern - trotzdem folgte nach 34 Spieltagen der Abstieg in die 2. Bundesliga. Nächste Woche steht das Revierderby gegen
Borussia Dortmund an.