München/Freiburg - Eine neue 16 Jahre andauernde Trainer-Ära wie unter Volker Finke wird es beim SC Freiburg nicht geben, denn wie am Montag bekannt wurde wechselt Robin Dutt nach vier Jahren im Sommer zu Bayer 04 Leverkusen.

Trotzdem setzt der SCF auf Konstanz, denn die Breisgauer holen keinen neuen Mann zum Bundesligisten, sondern vertrauen mit Marcus Sorg auf einen Coach, der schon in den letzten Jahren in Freiburg wichtige Fäden zog.

Aus dem Nachwuchsbereich

"Sie können sich vorstellen, wie sehr ich mich auf meine neue Aufgabe freue", sagt Marcus Sorg. "Das ist ein wahnsinniger Vertrauensbeweis. Das zeigt, das auch die Leistungen im zweiten oder dritten Glied wahrgenommen und honoriert werden. Der SC Freiburg ist seit langem der wahrscheinlich effektivste Club im deutschen Profifußball. Das wollen wir auch in Zunkunft schaffen."

Sorg arbeitet seit 2008 für die Freiburger. Erst als Scout und U-17-Trainer, seit Anfang 2009 coacht er die U-23-Mannschaft des Clubs. Der 45-Jährige kennt die Mannschaft, Spieler wie Torwart Oliver Baumann oder Daniel Caligiuri führte er an den Bundesliga-Kader heran.

Streich wird Assistent

"Er war immer unsere erste Option und stets in alle Vorgänge eingeweiht", sagt Sportdirektor Dirk Dufner über Sorg, dem Christian Streich als Co-Trainer zur Seite steht. Streich ist momentan noch Trainer der U 19 und sportlicher Leiter der Freiburger Fußballschule. Letzteres wird Streich auch in Zukunft bleiben.

"Marcus Sorg und Christian Streich sind beide absolute Fachmänner und verkörpern überdies zu hundert Prozent die Philosophie des SC Freiburg. Damit können wir Kontinuität bewahren", erklärt Dufner.

Mehr als zehn Jahre als Trainer tätig

Der ehemalige Zweitligaspieler Sorg ist kein Trainer-Neuling. Nach seiner aktiven Karriere - unter anderem beim SSV Ulm - wechselte der studierte Diplom-Ingenieur für Grundlagen- und Bauphysik auf die Trainerbank. Ende 2000 absolvierte er erfolgreich die A-Lizenz-Prüfung.

Seitdem hat Sorg vor allem Clubs aus dem baden-württembergischen Amateurfußball trainiert, wie die Stuttgarter Kickers oder seinen ehemaligen Club aus Ulm. Der Posten als Cheftrainer beim SC Freiburg ist nun seine erste Bewährungsprobe im Profibereich.