Bundesliga

Frederik Sörensen: "Wir gewinnen jetzt auch die Spiele gegen vermeintlich kleinere Teams"

bundesliga.de: Der FC hat gemeinsam mit dem FC Bayern die beste Abwehr der Liga, auch dank Ihnen. Mit Ihrer Größe von 1,94 sind Sie eigentlich prädestiniert für die Innenverteidigung, spielen beim FC aber seit einiger Zeit erfolgreich auf der Außenbahn. Wie groß war die Umstellung?

Sörensen: Mir ist zugutegekommen, dass ich in der dänischen U21-Nationalmannschaft bzw. den Jugendnationalmannschaften auf beiden Positionen Erfahrung sammeln konnte. Anfangs war das zwar nicht immer leicht. Heute aber profitiere ich von dieser Variabilität.

bundesliga.de: Sie sind im Sommer 2015 nicht als Nobody zum FC gekommen, sondern können auf rund 70 Spiele in der italienischen Serie A, u. a. für Juventus Turin zurückblicken. Wie sehen Sie die Bundesliga im Vergleich zur Serie A?

Sörensen: In der Bundesliga steckt meiner Meinung nach viel mehr Energie und Power, während in der Serie A die Spiele sehr taktisch geprägt sind. Wenn wir mit dem FC beispielsweise gegen die Großen wie den FC Bayern München oder auch den FC Schalke 04 spielen, versuchen wir dennoch alles, um auch gegen diese Teams drei Punkte zu holen. In Italien aber ist es eher so, dass die kleineren Clubs gegen Teams wie Juve, den SSC Neapel oder den AS Rom von Beginn an sehr defensiv organisiert sind und auf ein 0:0 hoffen. In der Bundesliga aber weißt Du vorher nie genau, wie ein Spiel ausgeht. Du kannst gegen jeden gewinnen, aber genauso gut auch gegen jeden verlieren. Wer hier nicht immer hundert Prozent abruft, wird in jedem Spiel Probleme bekommen können, ob gegen den FC Bayern oder gegen Darmstadt 98.