München - Der erste Großkampftag im internationalen Fußballjahr 2011 stand am Mittwochabend ganz im Zeichen des direkten Duells der beiden derzeit besten Offensivspieler der Welt. In Genf gewann Argentinien durch Messis Last-Minute-Siegtor per Elfmeter 2:1 (0:0) gegen Portugal. Angel di Maria hatte den zweimaligen Weltmeister auf Vorlage von Messi in Führung (14.) gebracht, Ronaldo umgehend ausgeglichen (21.). Weltfußballer Messi vom FC Barcelona führt die Torjägerliste in der Primera Division gemeinsam mit dem Star von Real Madrid mit 24 Treffern an.

Das Stade de France bleibt für Rekordweltmeister Brasilien weiter eine Stätte des Grauens. Zwölfeinhalb Jahre nach dem 0:3 im WM-Finale verlor die "Selecao" durch das Tor von Karim Benzema (54.) mit 0:1 (0:0) gegen die "Equipe Tricolore" und beendete das Spiel auch nur mit zehn Mann. Anderson Hernanez sah vom deutschen Schiedsrichter Wolfgang Stark (Ergolding) nach einem Kung-Fu-ähnlichen Trit gegen Benzema die Rote Karte.

Zahlreiche Bundesliga-Profis

Bei der Nationalmannschafts-Rückkehr von van Nistelrooy hat die Niederlande einen 3:1 (2:0)-Sieg gegen Österreich gefeiert. Die Führung von Wesley Sneijder (28.) baute Klaas-Jan Huntelaar (48.) von Vizemeister Schalke 04 für die "Elftal", die in der EM-Qualifikation die bislang vier Spiele gewonnen hat, aus.

Einen Handelfmeter verwandelte im zweiten Versuch Dirk Kuyt zum 3:0 (70.), Werder Bremens Marko Arnautovic traf für Österreich per Foulelfmeter (84.). Van Nistelrooy wurde in der 73. Minute von Bondscoach Bert van Marwijk eingewechselt. Mit dabei waren auch die Hamburger Kollegen Joris Mathijsen und Eljero Elia. Das Spiel wurde von Felix Brych (München) geleitet.

Welt- und Europameister Spanien kehrte mit einem 1:0 (0:0)-Arbeitssieg gegen Kolumbien in die Erfolgsspur zurück. David Silva (86.) traf im Estadio Bernabeu in Madrid und sorgte für etwas Wiedergutmachung für die deftigen Pleiten der Iberer zum Jahresabschluss in Argentinien (1:4) und in Portugal (0:4).

Vogts verliert - Matthäus sieht Remis

Der ehemalige Bundestrainer Vogts musste mit Aserbaidaschan ein 0:2 (0:1) gegen Ungarn hinnehmen. Die Tore für den Vizeweltmeister von 1954 erzielten Gergely Rudolf (37.) und der von Borussia Dortmund an den VfB Stuttgart ausgeliehene Tamas Hajnal (82.). Aserbaidschan tritt im Rahmen der EM-Qualifikation am 29. März in der Gruppe A, die Deutschland anführt, in Belgien an. Die Roten Teufel trennten sich in Gent von Finnland 1:1 (0:0)

Einen Achtungserfolg konnte immerhin der nächste deutsche Gegner in der Ausscheidung auf die EM 2012 in Polen und der Ukraine erzielen. Kasachstan, am 26. März in Kaiserslautern zu Gast, kam in Minsk gegen Weißrussland zu einem 1:1 (0:1). Die Türkei, die das erste Spiel in der EM-Qualifikation gegen die DFB-Elf in Berlin 0:3 verloren hatte, kam gegen WM-Teilnehmer Südkorea in Trabzon nicht über ein 0:0 hinaus.

Für Lothar Matthäus gab es mit Bulgarien nur einen Teilerfolg. Der deutsche Rekordnationalspieler sah in Antalya ein 2:2 (1:1) seines Teams gegen Estland. Iwelin Popow war für den WM-Vierten von 1994 zweimal per Elfmeter erfolgreich, die Esten gingen zweimal durch Konstantin Wassiljew in Führung.

England siegt knapp gegen Dänemark

England hatte einen erfolgreichen Start ins neue Jahr. Das Fußball-Mutterland gewann in Kopenhagen mit 2:1 (1:1) gegen Dänemark. Die Gastgeber gingen zwar durch Daniel Agger (8.) in Führung, doch Darren Bent (10.) und Ashley Young (68.) drehten das Blatt.

Milivoje Novakovic hat den Schwung aus dem 3:2-Sieg mit dem 1. FC Köln gegen Bayern München in die Nationalmannschaft mitgenommen. Beim 2:1 (1:0) des WM-Teilnehmers Slowenien in Tirana gegen Albanien erzielte der Mittelstürmer, der gegen Bayern zwei Mal erfolgreich war, das Führungstor. Der Bochumer Zlatko Dedic erzielte den Siegtreffer.