Köln - Mit einem Freundschaftsspiel in Frankreich hat für die deutsche Nationalmannschaft die Vorbereitung auf die Europameisterschaft 2016 begonnen. Wie das Spiel ausgegangen ist, können Sie in unserem Liveblog nachlesen.

22.50 Uhr: Abpfiff in Paris

Das war's: Die deutsche Nationalmannschaft verliert das Freundschaftsspiel gegen die Franzosen mit 0:2.

22.45 Uhr: Frankreich legt nach

Vier Minuten vor Schluss köpft Gignac nach einer mustergültigen Flanke von der linken Seite das 2:0 für die Gastgeber.

22.38 Uhr: Der nächste Wechsel

Der Dortmunder Matthias Ginter hat Feierabend, für ihn kommt der Hoffenheimer Kevin Volland. Damit verstärkt Joachim Löw noch einmal die Offensivbemühungen.

22.35 Uhr: Super Einzelleistung

Das ist fast der Ausgleich: Aus dem linken Fußgelenk und 18 Metern Tor-Entfernung feuert Thomas Müller den Ball an den Pfosten.

22.27 Uhr: Noch ein Debüt

Ein weiterer Spieler des FC Bayern ist nun auf dem Feld: Kingsley Coman feiert ebenfalls sein Debüt in der Nationalelf - allerdings in der französischen. Der 19-Jährige kommt für Martial.

22.22 Uhr: Ein Schalker feiert seinen Einstand

Sami Khedira und der Wolfsburger Julian Draxler verlassen den Platz, dafür feiert der Schalker Leroy Sané sein Debüt im Dress der A-Nationalmannschaft. Zudem kommt Ilkay Gündogan.

22.15 Uhr: Kein Elfmeter

Koscielny bringt Mario Gomez im Strafraum zu Fall. Der spanische Schiedsrichter lässt jedoch weiterlaufen. Frankreich hat großes Glück, das es keinen Elfmeter bekommt.

22.04 Uhr: Weiter geht's

Beide Mannschaften sind zurück aus der Kabine. Die deutsche Mannschaft hat gewechselt: Mustafi ist gekommen für Jerome Boateng.

21.47 Uhr: Frankreich führt zur Pause

Martial dringt über die linke Seite bis zur Grundlinie vor und passt auf den freistehenden Olivier Giroud, der aus fünf Metern den Ball ins Tor schiebt - 1:0. Der Schiedsrichter pfeift das Spiel nicht mehr an und schickt beide Mannschaften in die Kabinen - Halbzeit!

21.42 Uhr: Noch eine Chance

Ähnliche Situation wie eben: Diesmal bereiten Matthias Ginter und Thomas Müller für Mario Gomez vor, der den Ball aus sieben Metern aber hauchdünn übers Tor schießt.

21.36 Uhr: Die Riesenchance

Derweil taucht Thomas Müller frei vor Lloris auf. Der Münchener rutscht jedoch mit dem Standbein weg und kann den Ball nicht mehr kontrolliert aufs Tor schießen.

21.35 Uhr: Hector muss raus

Nach 34 Minuten ist für Jonas Hector das Spiel beendet. Der Kölner kann nach einem Pferdekuss nicht mehr weitermachen. Für ihn kommt Emre Can.

21.30 Uhr: Top-Werte

Unsere Statistik zeigt: Beide Mannschaften sind bisher sehr passsicher.

© DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA

21.27 Uhr: Sitzfußball

Koscielny verhindert im Sitzen so gerade noch, dass Mario Gomez bekommt und alleine vor Loris auftaucht.

21.21 Uhr: Agiler Gomez

20 Minuten sind gespielt. Beide Mannschaften tasten sich noch ab. Ihnen ist der gegenseitige Respekt anzusehen. Vor allem Mario Gomez ist bislang sehr agil und nimmt jeden Zweikampf an. Mehr davon.

21.17 Uhr: Bangen um den Rückkehrer

Und auch Gomez und Koscielny wälzen sich am Boden, nachdem sie zusammengeprallt sind. Doch auch sie berappeln sich und können weitermachen.

21.11 Uhr: Kurzes Innehalten

Sami Khedira liegt am Boden und hält sich den Knöcheln. Er wird doch nicht, er wird doch nicht schon wieder verletzt sein?! Aufatmen, Khedira hat Glück. Der Fuß hält - Khedira kann weitermachen.

21.08 Uhr: Findungsphase mit Fehler

Sieben Minuten sind gespielt - und die deutsche Mannschaft schafft es bislang nur bedingt, den Ball in der französischen Hälfte zu kontrollieren. Aber auch die Franzosen sind noch in der Findungsphase und verlieren mehrmals den Ball. Beiden ist der Respekt für den Gegner anzusehen.

21.01 Uhr: Los geht's

Der spanische Schiedsrichter pfeift das Spiel im Pariser Stade de France an.

Auch andere Bundesliga-Stars sind für ihre Nationalmannschaften im Einsatz. Hier eine Übersicht über die Spiele mit Bundesliga-Beteiligung in den kommenden Tagen.

16 Bundesliga-Spieler sind bei der deutschen Nationalmannschaft heute Abend dabei. Bundestrainer Löw hat dem Duell im Vorfeld eine große Bedeutung zugesprochen. Für ihn beginne in Paris "die erste Phase der EM-Vorbereitung", sagte er.

Ein Spanier pfeift das Spiel

Der Spanier Antonio Mateu Lahoz wird das Spiel leiten. Die DFB-Elf hat mit dem 38 Jahre alten Sportlehrer aus der Region Valencia noch keine Erfahrung. Im Europapokal pfiff Lahoz allerdings Begegnungen fünf deutscher Klubs.

So spielen die Franzosen

1 Lloris/Tottenham Hotspur - 15 Sagna/Manchester City, 21 Koscielny/FC Arsenal, 4 Varane/Real Madrid, 3 Evra/Juventus Turin - 19 Pogba/Juventus Turin, 12 Diarra/Olympique Marseille, 14 Matuidi/Paris St. Germain - 7 Griezmann/Atlético Madrid, 9 Giroud/FC Arsenal, 11 Martial/Manchester United. - Trainer: Didier Deschamps

Gomez ist wieder da - und spielt

Bundestrainer Joachim Löw bringt Stürmer Mario Gomez (30) erstmals seit der WM-Finalrevanche gegen Argentinien (2:4) am 3. September 2014. Außerdem setzt er auf eine ungewohnte Abwehr mit insgesamt fünf gelernten Verteidigern.

Vor Torhüter Manuel Neuer sollen die drei Innenverteidiger Antonio Rüdiger, Jerome Boateng und Mats Hummels abräumen. Davor sichern Matthias Ginter und Jonas Hector zusätzlich ab. Angeführt wird die Mannschaft von Kapitän Bastian Schweinsteiger, der mit Sami Khedira eine Doppel-Sechs bildet.

Bayern-Star Thomas Müller und Julian Draxler, der ebenfalls erstmals seit über einem Jahr dabei ist, sollen Sturmspitze Gomez mit Bällen versorgen.

Auftritt im neuen Dress

Gegen Frankreich wird die DFB-Elf erstmals in den neuen Heimtrikots für die Europameisterschaft auflaufen. Diese sind traditionell in schwarz-weiß gehalten. Die Franzosen spielen in den gewohnten blauen Jerseys.

Rückblick 2: Meilenstein zum vierten Stern

Das letzte Aufeinandertreffen ist noch in bester Erinnerung: Im WM-Viertelfinale am 4. Juli 2014 setzte sich der spätere Weltmeister gegen die Equipe Tricolore dank eines Kopfballtreffers von Mats Hummels 1:0 durch - ein Meilenstein zum vierten Stern. Auch der bis dato letzte Auftritt im Stade de France hatte für die DFB-Auswahl ein positives Ende: Am 6. Februar 2013 drehten Thomas Müller und Sami Khedira eine französische Führung zum 2:1.

Rückblick: 27. Spiel gegen die Franzosen

Das DFB-Team trifft zum 27. Mal auf Frankreich. Nur gegen die Schweiz (51), die Niederlande (40), Österreich (39), Schweden (36), England (33) und Italien (32) spielte das deutsche A-Team in der über 108-jährigen Länderspiel-Historie häufiger. Von den bisherigen Duellen konnte die DFB-Auswahl neun für sich entscheiden, sechs endeten unentschieden, elf gingen verloren.