Zusammenfassung

  • Nach fünf Jahren ist Fortuna Düsseldorf zurück in der Bundesliga

  • Die ganze Erfahrung von Rekord-Aufstiegs-Trainer Friedhelm Funkel ist gefragt

  • Der Klassenerhalt ist das Ziel

Köln - Eine lange Vorbereitung neigt sich dem Ende zu und ab dem 24. August rollt endlich wieder der Ball in der Bundesliga. bundesliga.de nimmt alle Teams der Bundesliga im Teamcheck genau unter die Lupe. Fortuna Düsseldorf ist "gekommen, um zu bleiben".

© DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA

>>>Hier gibt es alle Teamchecks der Bundesligisten!

Der Kader

Zwar hat Düsseldorf mit Genki Haraguchi (Hannover 96) oder Florian Neuhaus (Borussia Mönchengladbach) durchaus wichtige Aufstiegsspieler verloren. Doch ist es Trainer Friedhelm Funkel und den Verantwortlichen gelungen, mit Benito Raman (nach Ausleihe von Standard Lüttich verpflichtet), Takashi Usami (erneut ausgeliehen vom FC Augsburg) und Jean Zimmer (nach Ausleihe vom VfB Stuttgart verpflichtet) drei wichtige Akteure zu halten bzw. erneut zu holen. Außerdem konnte sich die Fortuna im Mittelfeld mit Kevin Stöger (VfL Bochum) mit einem der in der letzten Saison besten offensiven Mittelfeldspieler der 2. Bundesliga verstärken. Und Stöger hat in der Vorbereitung bereits gezeigt, dass er F95 definitiv helfen kann. Mit dem einstigen Münchner Diego Contento (Girondins Bordeaux) ist der Fortuna außerdem eine durchaus namhafte Verpflichtung mit Erfahrung auf höchstem Niveau gelungen.

So könnte Düsseldorf spielen

© DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA

Erfahrung auf der Trainerbank: Friedhelm Funkel

Mit Friedhelm Funkel steht bei Fortuna Düsseldorf einer der erfahrensten Trainer an der Seitenlinie. Der 64 Jahre alte Neusser steht seit 1990 in der Bundesliga an der Seitenlinie und blickt seitdem auf über 450 Spiele zurück. Sechs Mal ist ihm bereits der Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse gelungen - so oft wie keinem anderen Coach. Dementsprechend ist er der Ruhepol. Wenn es einmal stressig wird, bleibt Funkel, der nach der Fortuna Schluss machen möchte, gelassen und behält den Überblick. Der einstige Bundesliga-Profi weiß genau, worauf es wann an kommt. Glänzte die Fortuna in der 2. Bundesliga noch mit spielerischer Klasse, ist dem Trainer klar, dass Düsseldorf sich jetzt etwas zurücknehmen muss und in den meisten Fällen keinen Ballbesitz-Fußball mehr spielen kann. Vielmehr sind Kampfgeist und große Laufbereitschaft gefragt.

Friedhelm Funkel: Der Rekord-Bundesliga-Aufsteiger

Aktuelle Form

Die Düsseldorfer zeigen sich zum Abschluss der Vorbereitung in guter Form. Im letzten großen Härtetest gegen den AC Florenz gab es ein 1:1 - und die Fortunen machten dabei eine gute Figur gegen den italienischen Erstligisten. Vor allem die Offensive überzeugt über weite Strecken und mit Zweitliga-Torschützenkönig Marvin Ducksch, Rouwen Hennings und Kenan Karaman hat der Trainer die Qual der Wahl im Sturm. Treffsicher waren in der Vorbereitung am Ende alle drei.

>>> Hol' Dir jetzt die Stars der Fortuna in dein Fantasy-Team!

Die Überraschung des Sommers: Dodi Lukebakio

Der 20 Jahre alte Belgier ist vom FC Watford ausgeliehen und begeistert bei der Fortuna mit seiner quirligen Art. Mti seiner unglaublichen Schnelligkeit kommt er über die rechte Außenbahn und ist genau der richtige Spieler, um mit gutem Umschaltspiel erfolgreichen Konterfußball zu spielen. Lukebakio ist dribbelstark und scheut Eins-gegen-eins-Situationen nicht. Allerdings ist er manchmal auch noch etwas ungestüm und muss an seiner Konzentration arbeiten, um die Ballverluste so gering wie möglich zu halten. Denn die könnten dann wiederum der Fortuna zum Verhängnis werden - so wie beim 0:1 im letzten wichtigen Test gegen Florenz (1:1).

Zielsetzung und Prognose

Das Motto der Düsseldorfer lautet: "Gekommmen, um zu bleiben". Klar ist, dass der Aufsteiger als oberstes Ziel den Klassenerhalt formuliert. Dafür ist allen Fortunen noch zu sehr präsent, wie schnell und drastisch ein Absturz in der Bundesliga sein kann, als es vor fünf Jahren direkt wieder eine Etage tiefer ging, obwohl man am 22. Spieltag noch zwölf Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze hatte. Dem Kader ist zuzutrauen, dass er sich in der Bundesliga behauptet. Die nötige Erfahrung ist bei mehreren Spielern vorhanden und es besteht eine gesunde Mischung zwischen Jung und Alt, Schönspielern und Kämpfern. Wenn sich die Mannschaft ihren Teamgeist bewahrt, dann kann sie ein unangenehmer Gegner werden.