Zusammenfassung

  • Mainz gewann drei der letzten vier Bundesliga-Spiele, hat nun nach 13 Spieltagen eine ausgeglichene Bilanz (fünf Siege, drei Remis, fünf Niederlagen).
  • Robin Zentner wehrte alle sechs Torschüsse auf seinen Kasten ab und wurde so zum Sieggaranten.
  • Düsseldorf war zwar mit 19:14 Torschüssen das gefährlichere Team, leistete sich jedoch hinten im entscheidenden Moment Fehler.

Düsseldorf - Fortuna Düsseldorf ist nach dem überraschenden Punktgewinn bei Rekordmeister Bayern München wieder in der rauen Bundesliga-Wirklichkeit angekommen. Der Aufsteiger unterlag sechs Tage nach dem 3:3 beim Titelverteidiger 0:1 (0:0) gegen den 1. FSV Mainz 05 und bleibt nach seiner fünften Heimniederlage in dieser Saison auch nach dem 13. Spieltag auf einem Abstiegsplatz. Mainz kletterte nach seinem zweiten Auswärtssieg zunächst mal auf Rang acht.

>>> Jetzt beim Tippspiel mitmachen und jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

FANTASY HEROES: Robin Zentner (15 Punkte), Robin Quaison (14), Jean-Philippe Mateta (14)

Jean-Philippe Mateta machte mit seinem vierten Saisontreffer in der 67. Minute den eher glücklichen Erfolg der Rheinhessen perfekt. Zuvor hatte die Fortuna über weite Strecken das Geschehen bestimmt.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Zwei Tage vor der Mitgliederversammlung der Rheinländer boten die Düsseldorfer in ihrem 400. Bundesliga-Heimspiel erneut eine ansehnliche Vorstellung, gingen aber einmal mehr in dieser Spielzeit mit ihren Chancen fahrlässig um. Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel, der im Vergleich zum Gastspiel an der Isar in seiner Startelf nur Rouwen Hennings für Takashi Usami aufgeboten hatte, raufte sich angesichts der vielen guten Chancen mehrmals die Haare.

Hielt die Mainzer Defensive ordentlich auf Trab: Dodi Lukebakio
Hielt die Mainzer Defensive ordentlich auf Trab: Dodi Lukebakio © gettyimages / Lars Baron

Vor 37.091 Zuschauern hatten die Gäste in der siebten Minute durch Aaron die erste gute Möglichkeit, der Spanier verfehlte aber knapp das Ziel. Anschließend übernahmen die Gastgeber nach und nach das Kommando und kamen zwangsläufig auch zu Chancen. Vor allem Dodi Lukebakio, der in München alle drei Fortuna-Tore erzielt hatte, entwischte der FSV-Abwehr ein ums andere Mal.

>>> Etwas verpasst? #F95M05 im Liveticker nachlesen

Wir nehmen die guten Sachen mit, es gab wenig Schlechtes heute. Das Ergebnis ist sehr ärgerlich. Rouwen Hennings (Fortuna Düsseldorf)

In der 20. Minute musste 05-Torwart Robin Zentner in höchster Not gegen den jungen Belgier retten, den die Mainzer zu keinem Zeitpunkt in den Griff bekamen. Sieben Minuten später vergab Lukebakio erneut eine gute Gelegenheit.

>>> Zu den Trainerstimmen

So richtig sind wir nie ins Spiel gekommen. Es war sehr schwierig. Spielerisch lief‘s nicht, aber wir haben gekämpft! Robin Zentner (1. FSV Mainz 05)

Freistoß von Daniel Brosinski (45.) aber nur sporadisch vor das Düsseldorfer Tor und stellte die Fortuna-Abwehr vor keine größeren Probleme. Auf der anderen Seite hatten Rouwen Hennings (35.) und Kapitän Oliver Fink (38.) noch die Düsseldorfer Führung auf dem Fuß.

>>> Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

Sekunden nach Wiederanpfiff wäre auf Mainzer Seite Aaron beinahe eine Eigentor unterlaufen, Zentner rettete aber gegen seinen eigenen Mitspieler. Fortuna inszenierte einen guten Angriff nach dem anderen und verbuchte durch Marcin Kaminski und Nico Gießelmann weitere Hochkaräter. Letztendlich bissen sich die Hausherren aber an der Mainzer Defensive bis zum Schluss die Zähne aus.

Mainz nutzte dagegen seine erste gute Möglichkeit im zweiten Durchgang durch Mateta, der Robin Bormuth bei seinem Treffer ganz alt aussehen ließ. Anschließend rettete der starke Zentner in der Düsseldorfer Schlussoffensive noch mehrmals glänzend.

Spieler des Spiels: Robin Zentner

Robin Zentner war am Ende der Partie der Mainzer Spieler, an dem sich die Düsseldorfer die Zähne ausbissen. Zentner wehrte alle sechs Torschüsse der Fortunen auf seinen Kasten ab und sicherte den Nullfünfern so ein Spiel ohne Gegentor. Noch nie hatte er so viele Torschüsse in einem Bundesliga-Spiel abgewehrt und war auch bei hohen Bällen auf dem Posten, leistete sich zudem nur zwei Fehlpässe.

Bilder des Spiels

Pierre Kunde Malong ist von Oliver Fink nicht zu stoppen
Pierre Kunde Malong ist von Oliver Fink nicht zu stoppen © gettyimages / Lars Baron
Matthias Zimmermann und Jean-Paul Boetius kämpfen um den Ball
Matthias Zimmermann und Jean-Paul Boetius kämpfen um den Ball © gettyimages / Lars Baron
Rouwen Hennings mit dem Tackling gegen Moussa Niakhate
Rouwen Hennings mit dem Tackling gegen Moussa Niakhate © gettyimages / Lars Baron