Mathis Bolly wechselte im Januar von Lillestrom SK zur Fortuna. Am 24. Spieltag gegen den 1. FSV Mainz 05 feierte der Stürmer sein Debüt, als er in der 60. Minute eingewechselt wurde
Mathis Bolly wechselte im Januar von Lillestrom SK zur Fortuna. Am 24. Spieltag gegen den 1. FSV Mainz 05 feierte der Stürmer sein Debüt, als er in der 60. Minute eingewechselt wurde
Bundesliga

"Fortuna bleibt in der Bundesliga"

München - Im Januar verpflichtete Fortuna Düsseldorf den 22-jährigen Norweger Mathis Bolly. Wegen einiger Verletzungsprobleme fehlte der Stürmer zunächst und debütierte erst im März im Spiel gegen Mainz 05. Danach stand er bei den beiden Auswärtsspielen in München und Wolfsburg in der Startelf. In beiden Partien traf er. Vor dem rheinischen Derby gegen Bayer Leverkusen spricht der Düsseldorfer Shootingstar bei bundesliga.de über die aufregende Zeit seit seinem Wechsel.

bundesliga.de: Herr Bolly, Sie kommen gerade vom Deutsch-Unterricht. Wie groß sind die Fortschritte, die Sie machen?

Mathis Bolly: Ich mache täglich kleine Fortschritte. Ich hoffe, dass wir das nächste Interview dann schon auf deutsch führen können.

bundesliga.de: Sie sind seit Januar bei der Fortuna, waren allerdings die ersten Wochen verletzt. Dann haben Sie Ihre ersten Spiele absolviert. Wie fit sind Sie jetzt?

Bolly: Im Moment bin ich verletzungsfrei. Ich trainiere seit drei Wochen und mache das komplette Programm mit. Ich bin sehr froh, dass ich jetzt ein Teil des Teams bin. Ich komme immer besser in Form und spüre, dass ich auch mit jedem Spiel physisch immer stärker werde. Ich bin nah dran an meiner Topform. Es braucht immer etwas Zeit, um nach einer Verletzung wieder bei 100 Prozent zu sein.

bundesliga.de: Sind Sie auch schon fit genug für 90 Minuten?

Bolly: Darüber denke ich nicht nach. Ich weiß es ehrlich gesagt auch nicht. Natürlich möchte ich auch über die volle Distanz auf dem Platz stehen. Aber wichtiger ist, dass ich in der Zeit, in der ich auf dem Platz bin, alles gebe. Wenn der Körper dann nicht mehr kann, muss ich halt raus.

bundesliga.de: Wie wurden Sie in der Mannschaft aufgenommen? Wie werden Sie von Ihren Kollegen unterstützt?

Bolly: Die haben mir prima geholfen, sogar als ich verletzt war, haben sie mich unterstützt. Sie haben mit mir gesprochen und mich aufgemuntert. Sie sind jetzt genauso zufrieden wie ich, wenn ich die Tore mache. Wir sind ein Team, in dem jeder dem anderen hilft.

bundesliga.de: Sie haben der Fortuna in den letzten beiden Spielen mit Toren weiter geholfen. Das muss sich nach dem schwierigen Start sehr gut angefühlt haben.

Bolly: Das hat mir natürlich eine Menge Selbstvertrauen gegeben. Für mich war es auch gut, in den Spielen, in denen ich von Beginn an gespielt habe, zu treffen. Und wichtig war, dass mein letztes Tor in Wolfsburg dem Team geholfen hat, einen Punkt zu holen. Das macht es noch besser.

bundesliga.de: Ihr erstes Tor in der Bundesliga haben Sie im Spiel bei Bayern München geschossen. Beschreiben Sie noch einmal, was da in Ihnen vorgegangen ist?

Bolly: Bayern ist der größte Club in Deutschland und einer der besten in Europa. Gegen die in der Startelf zu stehen und dann auch noch ein Tor zu erzielen, war überragend. Ich habe erst nach dem Spiel so richtig realisiert, was da abgelaufen ist und was ich getan habe. Erst habe ich nur gedacht, dass ich ein Tor für das Team geschossen habe. Erst später wurde mir bewusst, dass es ein Tor gegen Manuel Neuer und die Bayern gewesen ist. Es ist sich großartig angefühlt.

bundesliga.de: Wie fühlen Sie sich in Deutschland?

Bolly: Sehr gut. Der Unterschied von Norwegen zu Deutschland ist nicht so groß. Es war kein Kulturschock für mich. Natürlich vermisse ich meine Heimat, meine Mutter. Aber ich fühle mich in Düsseldorf sehr wohl.

bundesliga.de: Wo sehen Sie die größten Unterschiede zwischen Norwegen und Deutschland auf und neben dem Fußballplatz?

Bolly: Das Tempo ist in der Bundesliga viel höher als in Norwegen. Das ist der größte Unterschied. Alles geht viel schneller. Es gibt viele gute Spieler in der Bundesliga. Das Niveau ist höher. Ich glaube, dass ich mich daran schon ganz gut gewöhnt habe. Neben dem Platz fällt mir außer der Sprache nicht so viel ein.

bundesliga.de: Wie schätzen Sie die Chancen der Fortuna ein, den Klassenerhalt zu schaffen?

Bolly: Wir haben eine große Chance auf den Klassenerhalt. Wir wollen ihn selbst klar machen und nicht auf andere Teams wie Augsburg oder Hoffenheim schauen. Wir müssen unsere Spiele gewinnen und die Punkte machen. Ich bin überzeugt davon, dass wir in der Bundesliga bleiben, sonst wäre ich nicht gekommen.

bundesliga.de: Wie gefährlich ist die Situation für die Fortuna trotz der fünf Punkte Vorsprung auf Platz 16?

Bolly: Fakt ist, dass wir in der unteren Tabellenhälfte stehen. Wir müssen aufpassen. Uns allen bei Fortuna ist bewusst, dass wir noch Punkte holen müssen.

bundesliga.de: Was erwarten Sie vom Derby gegen Leverkusen?

Bolly: Wir müssen rausgehen und auch offensiv denken und spielen. Wir müssen Chancen kreieren. Wir wissen, dass Leverkusen ein starkes Team ist. Es wird nicht ausreichen, nur auf die Defensive zu setzen. Dann kommen wir in Schwierigkeiten.

Das Gespräch führte Tobias Gonscherowski