Die FAO (Food and Agriculture Organization of the United Nations) ist die Organisation der Vereinten Nationen für Ernährung und Landwirtschaft, auch Welternährungsorganisation genannt.

Sie hat die Aufgabe, die Produktion und die Verteilung von landwirtschaftlichen Produkten und Nahrungsmitteln weltweit zu verbessern. Ziel ist es, die Ernährung sicherzustellen und den Lebensstandard zu erhöhen.

Mit Expertenwissen den Hunger bekämpfen

Seit 1945 Jahren kämpft die FAO gegen Hunger und Mangelernährung. Von den derzeit circa 963 Millionen hungerleidenden Menschen stammen 70 Prozent aus der ländlichen Gegend. Deswegen setzt sich die FAO vor allem für die Entwicklung dieser Gebiete ein. Konkret geschieht das beispielsweise durch Spezialisten der FAO, die ihr Expertenwissen aus den Bereichen Land- und Forstwirtschaft, Tierzucht und Ernährung vor Ort einbringen und so die Situation in den ärmsten Gebieten der Welt verbessern .

Spenden für Projekte, die nachhaltige Lösungen versprechen

Die Spendenaktion ""Europäischen Spieltag gegen den Hunger", die vom 20. bis 22. März 2009 stattfindet, kommt der Kampagne "Telefood" zu Gute. Die FAO hat im Rahmen dieser Kampagne seit 1997 über 2700 Projekte in 130 Ländern gestartet. Das Motto "Food for all", steht für zwei Ziele, die sich die FAO damit gesetzt hat: Sie will das Thema "Hunger" ins Bewusstsein der Öffentlichkeit bringen und Spenden für ihre Projekte sammeln. Die Einnahmen fließen in Mikro-Projekte aus den Bereichen Viehzucht, Fischerei und Landwirtschaft, die es armen Familien ermöglichen, ihre eigene Nahrung zu produzieren.