Derbycharakter bei Dortmund gegen Essen und Köln gegen Düsseldorf. Gladbach bezwingt die "Baggies". bundesliga.de hat alle Ergebnisse.

Borussia Mönchengladbach - West Bromwich Albion 2:1 (1:0)

Borussia Mönchengladbach besiegte den englischen Erstliga-Aufsteiger West Bromwich Albion in einem Testspiel in Goch 2:1. Roberto Colautti und Moses Lamidi erzielten die Tore für die Borussia.

In den ersten Minuten der Partie gab es wenige Strafraumszenen und auf beiden Seiten das ein oder andere Missverständnis zu sehen. Das verdiente 1:0 schoss Roberto Colautti kurz vor dem Halbzeitpfiff: Marcel Ndjeng fing einen Schuss von Patrick Paauwe ab. Dessen Schuss konnte Kiely noch abwehren - allerdings genau vor die Füße des Israelis, der den Ball mit viel Übersicht zur Führung einschob.

Borussia wechselte in der Pause auf sechs Positionen, was sich jedoch auf das flüssige Borussen-Spiel nicht negativ auswirkte. In der 66. Minute kamen die "Baggies" zum überraschenden Ausgleich: Sherjill MacDonald nutzte eine Unachtsamkeit in der Gladbacher Hintermannschaft und traf aus knapp 18 Metern mit einem Schuss ins rechte Toreck. Die Borussia ließ sich davon aber nicht beeindrucken und kombinierte sicher weiter. In der 75. Minute war es dann Moses Lamidi, der den alten Abstand wieder herstellte. Rösler spielte den Ball links heraus auf Sharbel Touma, der den Ball direkt in die Mitte passte, wo der 20-Jährige im Stile eines Mittelstürmers den Ball zum 2:1 einschoss.

Borussia: Heimeroth - Gohouri (64. Levels), Kleine (46. Callsen-Bracker), Brouwers (46. Daems), Jaurès (46. Voigt) - Alberman (80. Baumjohann), Paauwe (46. Svärd) - Ndjeng (80. Schachten), Marin (46. Touma) - Matmour (46. Rösler), Colautti (64. Lamidi).

Tore: 1:0 (45.) Colautti, 1:1 (66.) MacDonald, 2:1 (75.) Lamidi


Borussia Dortmund - Rot-Weiss Essen 1:0 (1:0)

Durch ein Tor von Daniel Gordon aus der 20. Minute gewann Borussia Dortmund das erste Testspiel in der Saisonvorbereitung 2008/09, nachdem es zuvor ausnahmslos Unentschieden für die Mannschaft des neuen Trainers Jürgen Klopp gegeben hatte.

Beim Benefizspiel gegen Rot-Weiss Essen zeigten beide Teams eine ansprechende erste und eine schwache zweite Halbzeit.

Das 1:0 entsprach durchaus dem Spielverlauf. Zwar hatte der BVB eine gute Viertelstunde benötigt, um erkennen zu lassen, dass er der klassenhöhere Club ist, doch Chancen gab es schon früh.

Nach dem Wechsel verflachte das Geschehen allerdings deutlich, Mit Ausnahme von Sadrijaj, der sich mit Einzelaktionen dem gegnerischen Tor nähern wollte, gab es kaum nennenswerte Szenen. "Man hat gesehen, dass meine Mannschaft platt ist", sagte Jürgen Klopp nach der Partie: "Ich bin froh, dass sich niemand verletzt hat." Und mit Blick auf das Pokalspiel zwischen beiden Clubs am 9. August meinte der Coach mit einem Augenzwinkern: "Wir haben die Karten nicht aufgedeckt."

BVB 1. Halbzeit: Ziegler - Rukavina, Brzenska, Kovac, Schmelzer - Federico, Gordon, Hummels, Hajnal - Valdez, Petric.

BVB 2. Halbzeit: Kruse - Santana, Subotic, Kovac, Dede - Kuba, Gordon, Njambe, Kringe - Klimowicz, Sadrijaj.

Tor: 1:0 Gordon (20.)


VfL Wolfsburg - Viktoria Aschaffenburg 2:1 (0:0)

Der VfL Wolfsburg hat im neunten Testspiel den siebten Sieg eingefahren. Einen Tag nach der Niederlage des VfL gegen BSC Young Boys gewann das Team von Chefcoach Felix Magath am Abend gegen Regionalligaaufsteiger Viktoria Aschaffenburg mit 2:1. Torschützen für die Wolfsburger waren Misimovic (71.) und Grafite (77.). Die "Wölfe" waren zu Beginn der Partie bei Viktoria Aschaffenburg von Beginn an präsent. Die Chancen wurden im Verlauf der ersten Hälfte allerdings seltener und es blieb beim 0:0 zur Halbzeit.

In der Pause wechselte Coach Felix Magath wie in den ersten Testspielen der Sommervorbereitung sein komplettes Team aus. Doch der Gastgeber aus Aschaffenburg war es, der nach Pause zunächst besser ins Spiel kam. In der 51. Minute gelang dem Regionalligist nach einem Konter sogar die 1:0 Führung. Doch nach dem Rückstand machten die "Wölfe" mehr Druck. Christian Gentner hatte in der 61. Minute Pech, als er bei seinem Schuss aus kurzer Distanz nur den Pfosten traf.

Zehn Minuten später fasste sich dann Neuzugang Zvjezdan Misimovic ein Herz und erzielte aus 25 Metern ein Traumtor (71.). Der Ball schlug ohne Abwehrchance für den Aschaffenburger Keeper genau im Winkel ein. Kurz darauf gelang den "Wölfen" die erstmalige Führung an diesem Abend (77.). Grafite stieg nach einer Ecke von Munteanu im Strafraum am höchsten und hatte bei seinem Kopfball keine Probleme, den Ball im Tor der Aschaffenburger unterzubringen.


VfL Wolfsburg (1. Halbzeit): Benaglio – Adlung, Costa, Simunek, Schäfer – Dejagah, Josue, Marcelinho, Krzynowek – Saglik, Radu

VfL Wolfsburg (2. Halbzeit): Lenz - Alvim, Riether, Madlung, Baier - Gentner, Hasebe, Misimovic, Munteanu - Dzeko, Grafite Tore: 1:0 Rosa (51.), 1:1 Misimovic (71.), 1:2 Grafite (77.)

Tore: :0 Rosa (51.), 1:1 Misimovic (71.), 1:2 Grafite (77.)


Karlsruher SC - SV 08 Kuppenheim 6:1 (5:0)

Der Karlsruher SC hat auch das sechste Testspiel in der Vorbereitung auf die neue Saison gewonnen, musste aber das erste Gegentor hinnehmen. Die Mannschaft von Trainer Edmund Becker siegte am Mittwochabend beim Verbandsligisten SV 08 Kuppenheim mit 6:1 (5:0).

Die Bilanz nach den Duellen mit den "Sparringspartnern" Kuppenheim, Büchenbronn (14:0), SV Schluchtern (10:0), TuS Metzingen (4:0), VfB Bühl (13:0) und Offenburger FV (4:0) liest sich trotz des Gegentreffers mit 51:1 Toren ausgezeichnet.

Wermutstropfen für den KSC war vor 3.000 Zuschauern allerdings die Rote Karte für Edmond Kapllani (27.), der sich sechs Minuten nach seinem Tor zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ. Die weiteren Treffer für Karlsruhe erzielten Timo Staffelt, Antonio da Silva, Christian Timm, Alexander Iaschwili und Sebastian Freis. Das erste Gegentor musste der Bundesligist durch Kuppenheims Thilo Pfrang hinnehmen.

KSC: Kornetzky (46. Unger) - Sebastian (46. Celozzi), Stoll, Franz (46. Krebs), Eichner (46. Tewelde) - Staffeldt (46. Schröder), Langkamp - Timm (46. Freis), da Silva, Iashvili (46. Stindl) - Kapllani (46. Kennedy)

Tore: Timo Stadffeldt (5.), Antonio da Silva (13.), Edmond Kapllani (24.), Christian Timm (28.), Alexander Iashvili (39.), Sebastian Freis (47.)


Hamburger SV - Slovan Liberec 1:2 (1:0)

Gleich im zweiten Testspiel in der Vorbereitung auf die neue Saison musste Bundesligist Hamburger SV die erste Niederlage hinnehmen.

Der sechsmalige deutsche Meister verlor am Mittwochabend im Trainingslager im österreichischen Längenfeld mit 1:2 (1:0) gegen den tschechischen Erstligisten Slovan Liberec. Das Tor für die Hanseaten erzielte der Peruaner Paolo Guerrero.

Bereits in der Anfangsphase musste Bastian Reinhardt von Trainer Martin Jol aus dem Spiel genommen werden. Der Innenverteidiger zog sich bei einem Zweikampf eine Platzwunde an der linken Augenbraue zu, die genäht werden musste. Kurz vor dem Ende erwischte es dann auch Guerrero, der nach einem Schlag auf die rechte Wade ausgewechselt werden musste.

Im Einsatz waren auch die in der vergangenen Woche zurückgekehrten EM-Teilnehmer Rafael van der Vaart und Nigel de Jong, während Joris Mathijsen noch nicht spielte. Das erste Testspiel hatten der HSV 6:0 (2:0) gegen eine Kreisauswahl Pinneberg gewonnen.


Leverkusen siegt beim Blitzturnier in Wil

Das erste der zwei Kurz-Testspiele über 45 Minuten in Wil konnte Bayer 04 für sich entscheiden. Gegen den polnischen Club GKS Belchatow gewann die Werkself mit 2:1.

Nachdem die Polen in der 25. Minute in Führung gingen, konnte Neuzugang Patrick Helmes in der 39. Minute den Ausgleich besorgen. Fünf Minuten später erzielte Stefan Kießling den Siegtreffer.

Bayer 04 Giefer - Castro, Haggui, Friedrich, Djapka - Hegeler - Barnetta, Vidal, Dum - Kießling, Helmes

Im zweiten Spiel über 45 Minuten wurde der FC Wil mit 1:0 besiegt, den Siegtreffer schoss Kießling.

Gegen Wil spielten: Giefer - Castro, Haggui, Friedrich, Djapka - Hegeler, Schwegler - Vidal, Barnetta - Kießling und Helmes.


1. FC Köln - Fortuna Düsseldorf 0:0

Der 1. FC Köln hat im Testspiel bei Fortuna Düsseldorf 0:0-Unentschieden gespielt. Vor 11.234 Zuschauern in der Düsseldorfer Arena merkte man beiden Mannschaften die harte Trainingsarbeit der letzten Wochen an. Gute Torchancen blieben auf beiden Seiten ungenutzt. Den Beginn des Spiels dominierte eindeutig der FC. Die Mannschaft von Christoph Daum erspielte sich einige sehr gute Chancen, aber es fehlte ein bisschen Glück und vielleicht auch etwas Spielpraxis.

So spielte der FC: Mondragon (76. Kessler) – Özat (76. Scherz), Mitreski (76. Yalcin), Mohamad, Womé – Pezzoni (46. Matip), Broich (76. André) – Vucicevic (76. Nickenig), Antar (46. Brosinski), Chihi – Novakovic (76. Schöneberg)


Eintracht Frankfurt - SV Seligenporten 1:1 (1:1)

Mit 1:1 (1:1) trennte sich Eintracht Frankfurt beim dritten Vorbereitungsspiel vom Bayernliga-Aufsteiger SV Seligenporten. Vor 1.000 Zuschauern hatte U23-Youngster Juvhel Tsoumou nach 13 Minuten die Führung erzielt, doch die Gastgeber antwortete nur acht Minuten später mit dem 1:1.

Nach nun fast drei Wochen harter Vorbereitung auf die kommende Bundesliga-Saison wirkte die Elf von Friedhelm Funkel verständlicherweise nicht ganz so spritzig, versuchte jedoch alles, um die dicht gestaffelte Deckung der Platzherren auseinanderzuspielen.

Neuzugang Alexander Krük musste nach nur zehn Minuten ausgewechselt werden. Der Linksverteidiger hatte einen Schlag auf den rechten Fuß bekommen und wird morgen in Frankfurt untersucht.

Eintracht: Nikolov - Steinhöfer, Russ, Bellaid (46. Chris), Krük (10. Theuerkauf) - Mahdavikia (60. Mayer), Fink, Meier (46. Inamoto), Toski (46. Ljubicic) - Tsoumou (60. Caio), Heller (82. Hess) - Trainer: Funkel

Tore: 0:1 Tsoumou (13.), 1:1 Feulner (21.)