Kaiserslautern - Franco Foda wird neuer Cheftrainer beim 1. FC Kaiserslautern. Der 46-Jährige unterzeichnete einen Vertrag für die kommenden zwei Jahre.

Der ehemalige FCK-Spieler arbeitete als Trainer von 2001 bis April 2012 für den österreichischen Erstligisten SK Sturm Graz. Mit Graz holte er 2010 den österreichischen Pokal und wurde 2011 Meister in der österreichischen Bundesliga. Unter seiner Leitung absolvierte SK Sturm Graz insgesamt 235 Bundesligaspiele. In insgesamt 34 Partien in europäischen Wettbewerben betreute er das Grazer Team.

"Gemeinsam erfolgreich sein"



"Der FCK und der Betzenberg sind meine fußballerische Heimat. Hier habe ich in der Jugend gespielt, hier bin ich groß geworden. Die leidenschaftlichen Fans und dieser große Verein haben im Laufe der Zeit einige Höhen und Tiefen durchgemacht. Ich habe die Roten Teufel nie aus den Augen verloren. Jetzt freue ich mich sehr auf die Aufgabe und möchte mithelfen, in den kommenden Jahren mit dem FCK gemeinsam erfolgreich zu sein", kommentierte Franco Foda seine Mission.

Stefan Kuntz, Vorstandsvorsitzender des FCK, äußerte sich erfreut: "Franco Foda war vom ersten Moment unserer Gespräche überzeugt von der Herausforderung bei seinem Heimatverein. Er teilt unsere Vorstellungen, wie ein Cheftrainer beim FCK mit der Mannschaft und im Verein arbeiten sollte. Unsere Stärken werden weiterhin die große Leidenschaft, mannschaftliche Geschlossenheit auf und neben dem Platz sowie ein professionelles Miteinander sein. Seine Aufgabe beim SK Sturm Graz war den Anforderungen beim FCK nicht unähnlich. Er hat sich durch seine Arbeit mit jungen Spielern einen Namen gemacht, die sich unter seiner Führung wesentlich weiter entwickelt haben."

Als Aktiver spielte Franco Foda für Arminia Bielefeld, 1. FC Saarbrücken, 1. FC Kaiserslautern, Bayer 04 Leverkusen und VfB Stuttgart Graz insgesamt 321 Bundesliga-Begegnungen (20 Tore). Beim FC Basel (13 Spiele) und SK Sturm Graz (99 Spiele) war er im Ausland aktiv, bevor er 2001 die Trainerlaufbahn einschlug. Foda gewann mit dem FCK und Bayer 04 Leverkusen den DFB-Pokal. Für die deutsche U21-Nationalmannschaft absolvierte er sieben Länderspiele, in der A-Nationalmannschaft kam er zu zwei Einsätzen. Der gebürtige Mainzer war als Jugendspieler bei den "Roten Teufeln" aktiv und kam später in der Profimannschaft zu 90 Bundesligaeinsätzen (5 Tore) für die Lauterer.

Torwarttrainer Ehrmann verlängert



Außerdem hat am Mittwoch Torwarttrainer Gerry Ehrmann seinen Vertrag beim FCK bis einschließlich Juni 2015 verlängert. Der 53-Jährige ist seit 1984 für den Pfälzer Traditionsverein tätig und absolvierte in seiner aktiven Karriere 294 Bundesligaspiele für den 1. FC Köln und die "Roten Teufel".

Als Torwarttrainer war er unter anderem für die Entwicklung der Bundesligatorhüter Roman Weidenfeller, Tim Wiese, Florian Fromlowitz, Kevin Trapp und Tobias Sippel verantwortlich. Jüngst schaffte mit Marius Müller ein weiterer seiner Schützlinge den Sprung in den Profikader des FCK.