Sie fliegen schön, landen aber immer wieder mal auf der Nase. Sie gewinnen Spiele und sie verlieren sie auch ab und an. Torhüter sind nicht zu beneiden, wandeln sie doch Spiel für Spiel auf einem schmalen Grad: vom Helden zum Deppen in nur wenigen Sekunden.

Fehler der Kollegen im Sturm, Mittelfeld und sogar Abwehr können eher ausgebügelt und verziehen werden als ein möglicher Fehlgriff des Keepers. Wenn man den Ball aus dem Netz holt, fühle man sich als Torhüter schon erdrückend einsam, hatte Oliver Kahn einmal angemerkt. Die Kollegen wenden sich ab, weil sich alles zum Anstoßpunkt orientiert, aber die Augen der Fans bleiben noch ein bisschen länger am Mann zwischen den Pfosten hängen. Feldspieler können sich untereinander verstecken, Torhüter heben sich nicht nur optisch hervor.

Auch die Kandidaten der bisherigen Saison-Top 10 von bundesliga.de kennen diese Momente. Auch sie waren in den bisherigen 25 Partien nicht immer frei von Fehlern. Sie qualifizierten sich aber dennoch durch Konstanz und Klasse für das Ranking.

Platz 1: Jaroslav Drobny (Berlin)


  • Jaroslav Drobny hielt ligaweit die drittmeisten Bälle (97)
  • Der Berliner parierte anteilig die meisten Bälle im Oberhaus (79,7 Prozent)
  • Sieben Mal konnte der Herthaner seinen Kasten sauber halten

Platz 2: Gerhard Tremmel (Cottbus)


  • Gerhard Tremmel wehrte ligaweit die meisten Bälle ab (123)
  • Der Cottbuser parierte anteilig die drittmeisten Bälle (73,7 Prozent)
  • Tremmel konnte die meisten Bälle von außerhalb des Strafraums halten (55)

Platz 3: Manuel Neuer (Schalke)


  • Mit einer Quote gehaltener Bälle von 74,3 Prozent liegt Manuel Neuer in dieser Disziplin auf Platz 2 des Stammkeeper-Rankings
  • Der Schalker verteilt die Bälle von allen Stammkeepern am besten: 80,5 Prozent seiner Zuspiele kamen an

Platz 4: Logan Bailly (Gladbach)


  • Logan Bailly parierte 2009 die drittmeisten Bälle (31)
  • Der Belgier kassierte im Schnitt weniger Gegentore (1,5 pro Schnitt) als seine Vorgänger im Kasten der "Fohlen" (zwei pro Partie)
  • Der Torwart konnte 72,1 Prozent der Bälle halten. Seine Vorgänger hatten im Schnitt nur 63,5 Prozent der Schüsse auf ihr Tor abwehren können

Platz 5: Jens Lehmann (Stuttgart)


  • Jens Lehmann spielte am häufigsten zu Null (neun Mal)
  • Der Stuttgarter ist einer von drei Torhütern, der einen Elfmeter parieren konnte
  • Der Ex-Nationalspieler faustete ligaweit die meisten Bälle (55)

Platz 6: Dennis Eilhoff (Bielefeld)


  • Dennis Eilhoff liegt mit 72,9 Prozent parierter Bälle auf Rang 4 der Bundesliga-Keeper in dieser Wertungsdisziplin
  • Der Bielefelder hielt in der Rückserie die meisten Schüsse aus der Distanz (20)

Platz 7: Frank Rost (Hamburg)


  • Frank Rost konnte wie Frankfurts Pröll in der Rückrunde einen Elfmeter parieren
  • Nur drei Keeper konnten mehr Bälle halten als der Hamburger (84)

Platz 8: Robert Enke (Hannover)


  • Robert Enke fing in der Rückserie die drittmeisten hohen Bälle ab (14)
  • Nur drei Torhüter hielten 2009 mehr Bälle von innerhalb des Strafraums als der Nationalspieler (19)

Platz 9: Diego Benaglio (Wolfsburg)


  • Diego Benaglio konnte nach Stuttgarts Lehmann am häufigsten zu Null spielen (acht Mal)
  • 2009 konnte kein Keeper seinen Kasten häufiger sauber halten als der Wolfsburger (vier Mal)

Platz 10: Roman Weidenfeller (Dortmund)


  • Roman Weidenfeller faustete 2009 die meisten Bälle (13)
  • Der Dortmunder konnte nach Stuttgarts Lehmann am häufigsten zu Null spielen (acht Mal)