Konstantin Rausch (re.) kickt künftig in Köln - © gettyimages / Juergen Schwarz/Bongarts
Konstantin Rausch (re.) kickt künftig in Köln - © gettyimages / Juergen Schwarz/Bongarts
Bundesliga

Konstantin Rausch: Flexibel, schnell und erfahren

Köln - Nach einem Jahr verlässt Konstantin Rausch den SV Darmstadt 98 und will fortan den 1. FC Köln mit seinen sportlichen Fähigkeiten bereichern. Welche das sind und was er mit dem FC erreichen will: bundesliga.de nähert sich dem Fußballer und der Person an.

Lachendorf ist eine Gemeinde am Südrand der Lüneburger Heide (südöstlich von Celle) und hat gerade einmal 6000 Einwohner. Darunter einer, der mithin als "Sohn der Stadt" tituliert wird: Konstantin Rausch, Fußball-Profi mit mittlerweile mehr als 200 Bundesliga-Einsätzen.

In Lachendorf lernte er nicht nur das Fußballspielen, sondern bekam als Sechsjähriger auch seinen Spitznamen verpasst. Da seine jungen Freunde Schwierigkeiten hatten, den Namen Konstantin auszusprechen, nannten sie ihn einfach "Kocka". Soweit die Legende. Bis heute wird er so genannt. Und bis heute kehrt "Kocka" nach Lachendorf zurück.

- © gettyimages / Simon Hofmann

Gestandener Bundesligaspieler

Vor seinem Engagement beim Aufsteiger aus Hessen war er in 175 Bundesligaspielen (elf Tore) für Hannover 96 und den VfB Stuttgart aktiv. Entsprechend groß ist seine Erfahrung, die er mit an den Rhein bringt. "Ich kenne Kocka schon sehr lange und habe in Hannover mit ihm zusammengearbeitet. Er ist ein gestandener Bundesligaspieler, der auf der linken Außenbahn defensiv und offensiv spielen kann“, weiß FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke.

- © gettyimages / Simon Hofmann