Sebastian Vettel glaubt an einen Dortmunder Sieg im Wembley-Stadion
Sebastian Vettel glaubt an einen Dortmunder Sieg im Wembley-Stadion

Finale in Wembley: Vettel tippt auf den BVB

München - Wer ist Favorit? Welches Team sichert sich zum zweiten Mal in seiner Club-Historie den Titel in der "Königsklasse"? Wer holt den begehrten Henkelpott nach der ewig erscheinenden Durststrecke von zwölf Jahren wieder nach Deutschland? All diese Fragen beschäftigen ganz Fußball-Deutschland. Kurz: Für Fußballfans gibt es dieser Tage kaum ein anderes Gesprächsthema als das Spiel der Spiele, das Gigantenduell, das Champions-League-Finale zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München (Alles zum Finale in Wembley).

Meinungen gibt es viele und niemand zögert, die eigene kundzutun. bundesliga.de hat bei fußballinteressierten Prominenten angeklopft und sie um ein Statement bezüglich des Gipfeltreffens in London gebeten.

bundesliga.de: Herr Stepanovic, zwei deutsche Mannschaften im Champions-League-Finale. Hat Sie das überrascht?

Stepanovic: Nein, nicht so sehr. Der BVB hat in den letzten Jahren einen hervorragenden Fußball gespielt. Die zwei Meisterschaften waren wunderbar herausgespielt. Und die Bayern haben eine herausragende Saison hinter sich. Es ist eigentlich unmöglich, wie die in der letzten Minute noch rennen wie in der ersten. Ich weiß nicht, was die trainieren. Das ist sagenhaft.

bundesliga.de: Wer ist denn ihr Favorit?

Stepanovic: Die Bayern haben für mich leichte Vorteile. Allerdings ist der Druck auf sie enorm. Da ist die Angst, dass sie nach zwei verlorenen Finalen in den letzten drei Jahren zum dritten Mal mit leeren Händen dastehen. Und Uli Hoeneß' Äußerung, dass Dortmund der leichteste Gegner ist, wird den Dortmundern noch einen zusätzlichen Motivationsschub geben.

"Ich denke das wird eine ganz knappe Geschichte. Auf dem Papier gewinnt Bayern, in Wembley der BVB und belohnt die Leistungen der letzten Jahre dieser jungen Mannschaft. Also 2:1 für Dortmund."