Köln - Während die Bundesliga-Saison bereits am 14. August startet, müssen sich die FIFA-Fans noch gedulden: Am 24. September kommt das neue Videospiel von EA Sports offiziell auf den Markt. Auf der Gamescom in Köln konnten sich die Fans bereits einen ersten Eindruck verschaffen. bundesliga.de-Redakteur Patrick Eckholt war ebenfalls vor Ort und hat das neue FIFA 16 getestet.

Von Defensive bis Sturm, die Innovationen erstrecken sich über das gesamte Spielfeld. In der Defensive agieren die Abwehrspieler durch das gezielte Zustellen von Räumen und Passwegen taktisch noch realistischer. Hinzu kommen neue Zweikampfmechaniken, da das Grätschen, der Körpereinsatz und angetäuschte Tacklings überarbeitet worden sind. In Bezug auf das Mittelfeld sind bei FIFA 16 noch genauere Pässe möglich. Und auch in der Offensive agieren Robert Lewandowski, Marco Reus und Co. präziser denn je.

"Es ist der gelebte Wahnsinn"

Die erste Neuerung ist das neu besetzte Kommentatoren-Duo. Erstmals wird Sky-Kommentator Wolff-Christoph Fuss die Rolle des Hauptkommentators einnehmen und neben Frank Buschmann zu hören sein (Zum Interview mit dem neuen Duo).

Auch Fuss und Buschmann waren beim Test dabei. Bezüglich der neuen Kommentatoren-Konstellation dürfen sich die Fans bereits auf neue, originelle Sprüche freuen. "Es ist der gelebte Wahnsinn", äußert sich der sportverrückte Reporter Frank Buschmann zum neuen Team am Mikro. In der Tat gibt dieses Duo dem Spiel nochmal einen neuen Kick. Packend und emotional: Die Kommentare wurden von Grund neu aufgenommen.

Doch das ist erst der Anfang: FIFA 16 bietet umfangreiche Innovationen und sorgt für ein ausgewogenes, authentisches und begeisterndes Fußballerlebnis. Die grafischen Verbesserungen lassen die neue Version gestochen scharf erscheinen, sogar die Zuschauer auf der Tribüne sind detailgenau zu erkennen. Mit dem zusätzlichen Sound taucht der Spieler an der Konsole ins Stadion ein.

Mehr Tore, mehr Titel, mehr Möglichkeiten: Mit dem neuen "FIFA-Trainer" kann das Spiel stetig verbessert werden. Durch grafische Einblendungen erhält der Spieler die Möglichkeit, sich stetig weiterzuentwickeln. Am Anfang stehen grundlegende Steuerungsbefehle, aber auch erfahrene Spieler können von dieser Funktion profitieren und ihr Spiel verbessern. Als neuen Spielmodus haben sich die Entwickler von EA Sports ebenfalls etwas Neues einfallen lassen: Bei FIFA 16 gibt es erstmals die Möglichkeit, mit den Frauen-Nationalmannschaften aufzulaufen.

Und falls es sportlich in der Realität mal nicht nach Plan laufen sollte, bleibt dem Fan auch mit FIFA 16 immer noch der Trost an der Konsole.

Feature-Liste:

Verbesserte Verteidigung

Defensive Agility: Um die Agilität und Bewegungen echter Profis abzubilden, gibt es jetzt Defensive Agility. Die Verteidiger machen die Räume eng und können schnelle Richtungswechsel vollziehen, um am Gegner dranzubleiben. Durch diese neue Bewegungsfreiheit kannst du gegnerische Angriffe besser abwehren und Passwege zustellen.

Defend as a Unit: Du kannst dich auf deine Mitspieler verlassen, wenn du in den Zweikampf mit einem gegnerischen Angreifer gehst. Die Spieler erkennen gefährliche Lücken in der Abwehr und stellen diese Räume zu. Deine Teamkollegen ziehen sich bei schnellen Vorstößen des Gegners zurück und versuchen, dessen offensive Anspielmöglichkeiten zu minimieren.

New Tackling Fundamentals: Neue Zweikampfmechaniken und Animationen erweitern die Möglichkeiten der Balleroberung. Auch Grätschen und Tacklings wurden überarbeitet und fühlen sich noch realistischer an.

Kontrolle im Mittelfeld

Interception Intelligence: Die Mitspieler agieren intelligenter. Sie antizipieren Pässe und orientieren sich entsprechend, um Passwege zuzustellen oder zu öffnen. Sie erkennen den freien Raum und sorgen für ein vielfältigeres Aufbauspiel im Mittelfeld.

© Screenshot EA Sports

Passing with Purpose: Ermöglicht harte Pässe, die Mitspieler präzise erreichen. Spiele werden im Mittelfeld entschieden - auch in FIFA 16 wächst die Bedeutung des Mittelfelds. Ruhiges Aufbauspiel in den eigenen Reihen oder harte Flachpässe in den freien Raum, alles ist möglich.

Magische Momente

No Touch Dribbling: Man braucht nicht immer einen Ball zum Dribbeln. Abschirmen des Balles, Finten und das Ü̈berlaufen des Gegenspielers – der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. Das "No Touch Dribbling" verändert die 1 gegen 1-Situationen und bietet mehr Möglichkeiten in der Offensive.

Dynamic Crossing: Bring die Flanke rein! Authentische Flanken finden die Mitspieler mit hoher Präzision. Angriffsspieler agieren energisch, um die gegnerische Abwehr unter Druck zu setzen und den Ball gefährlich hinter die Defensivreihe zu spielen.

Clinical Finishing: Die Stellungen von Fuß und Knöchel sind genauer berechnet, wodurch sich dem Spieler mehr Möglichkeiten zum Torabschluss eröffnen! Man spürt förmlich, wo der Ball getroffen wird. Zudem sind präzisere und härtere Schüsse möglich.

Von Patrick Eckholt