Als 13-Jähriger schnürte Alexander Baumjohann seine Fußballschuhe erstmals für den FC Schalke 04. Sechs Jahre später debütierte er in der Bundesliga für die "Königsblauen". Nun endlich hat sich der Kreis wieder geschlossen.

Denn nach den Stationen Borussia Mönchengladbach und FC Bayern München kehrte der Mittelfeldspieler vor Beginn dieser Rückrunde nach Gelsenkirchen zurück. Das erste Spiel im neuen Jahr erlebte er gezwungenermaßen noch von der Tribüne aus. Ein Fingerbruch verhinderte seinen Einsatz beim 1:0-Sieg der "Knappen" gegen den 1. FC Nürnberg.

Wie er im Interview mit bundesliga.de verrät, hofft Baumjohann auf sein Schalker Comeback im kleinen Revierderby beim VfL Bochum. Er spricht über seinen Wechsel, erklärt, dass er große Stücke auf Felix Magath hält, und nennt seinen Geburtstagswunsch.

bundesliga.de: Herr Baumjohann, der FC Schalke 04 ist mit einem Sieg in die Rückrunde gestartet. Sie waren verletzungsbedingt zum Zuschauen verdammt. Was hat Ihnen am Spiel der Mannschaft besonders gefallen?

Alexander Baumjohann: Der Siegeswille. Nach der Partie waren sich ja alle einig, dass wir uns schwer getan haben und Manuel Neuer zweimal super reagieren musste, um den Ausgleich zu verhindern. Aber wir haben den knappen Vorsprung über die Zeit gebracht und das spricht auch für die Einstellung der ganzen Mannschaft.

bundesliga.de: Sie selbst waren nach Ihrer OP am Ringfinger nicht einsatzfähig. Wann werden Sie die Schalker Fans erstmals für "königsblau" auf dem Platz stehen sehen?

Baumjohann: Am liebsten wäre es mir, beim Spiel gegen den VfL Bochum, doch das wird sich kurzfristig entscheiden. Am Mannschaftstraining kann ich jedenfalls schon teilnehmen. Es hängt davon ab, ob wir schnell genug eine Manschette erhalten, mit der ich auch spielen kann.

bundesliga.de: Erst im Sommer 2009 waren Sie von Gladbach zum FC Bayern gegangen, kamen dort aber nur in drei Ligaspielen zum Einsatz. War diese Tatsache ausschlaggebend für den Wechsel zu Schalke?

Baumjohann: Das kann man so nicht sagen. Mir war nach meinem Wechsel schnell klar, dass ich von Bayern wegmöchte, weil mir die sportliche Perspektive für mich fehlte. Die sehe ich nun bei Schalke 04.

bundesliga.de: Welchen Anteil hatte Felix Magath am Wechsel? Immerhin ist er ja dafür bekannt, junge Spieler groß rauszubringen.

Baumjohann: Felix Magath hat mir in einem Gespräch seine Ziele dargelegt, erläutert, was er mit Schalke 04 erreichen will, dass der Club künftig wieder um die ersten drei Plätze spielt und in der Champions League dabei ist. Dieser Meinung war ich auch und zudem steht Felix Magath in meinen Augen für Erfolg.

bundesliga.de: In Gladbach sind Sie zum Stammspieler gereift, in München saßen Sie meist auf der Bank. Haben Sie dennoch auch dort Dinge gelernt, die Ihnen heute weiterhelfen?

Baumjohann: Von allen Stationen nimmt man etwas mit. In München habe ich gelernt, mit schwierigen Situationen besser umgehen zu können, aber mehr möchte ich zum Thema München nicht mehr sagen.

bundesliga.de: Welche Ziele haben Sie sich persönlich für die Rückrunde 2009/10 gesetzt?

Baumjohann: Ich möchte wieder regelmäßig Spielpraxis erhalten und dann meinen Teil zum Mannschaftserfolg beitragen.

bundesliga.de: Und was kann der FC Schalke 04 erreichen?

Baumjohann: Da halte ich grundsätzlich nichts von Prognosen. Klar ist doch: Wir stehen derzeit auf dem 2. Platz in der Bundesliga und sind im DFB-Pokal im Viertelfinale noch dabei. Jetzt wollen wir versuchen, das Bestmögliche aus dieser Ausgangssituation zu machen.

bundesliga.de: Sie sind im Ruhrgebiet groß geworden und haben in der Jugend auf Schalke gespielt und auch Ihr Bundesliga-Debüt als "Knappe" gefeiert. Würden Sie sagen, der Kreis hat sich mit Ihrem Wechsel geschlossen?

Baumjohann: Ja, ganz klar. Es war immer mein größter Wunsch, hier Stammspieler in der Bundesliga zu werden.

bundesliga.de: Am 19. Spieltag ist Schalke zu Gast in Bochum. Derbys haben immer ihre ganz eigene Brisanz. Wie schwer wird es für Schalke, die Erfolgsserie dort fortzusetzen?

Baumjohann: Es wird nicht einfach, weil der VfL im Abstiegskampf steht, aber zuletzt durch die Siege in Hannover und Mönchengladbach Selbstvertrauen getankt haben müsste. Umgekehrt lief es für uns hinsichtlich der Ergebnisse zuletzt ebenfalls richtig gut. Wenn unsere Mannschaft das auf den Rasen bringt, was sie in dieser Saison bisher ausgezeichnet hat, wird es für Bochum schwer werden, etwas zu holen.

bundesliga.de: Das Spiel findet auch noch an Ihrem 23. Geburtstag statt. Was wünschen Sie sich für Ihren Ehrentag?

Baumjohann: Drei Punkte für Schalke in Bochum - und für mich den ersten Bundesliga-Einsatz nach meiner Rückkehr.

Die Fragen stellte Sebastian Stolz