Seit Anfang letzter Woche traininert Landon Donovan beim FC Bayern München mit, um sich nach dem Meisterschaftsaus mit den Los Angeles Galaxy fitzuhalten. Offenbar hinterließ der US-Nationalspieler bei den Bayern-Verantwortlichen einen guten Eindruck.

"Nachdem er sich hier sehr gut präsentiert hat, sind wir übereingekommen, dass wir Gespräche mit der MLS über eine Ausleihe ab dem 1. Januar 2009 aufnehmen", kündigte Trainer Jürgen Klinsmann am Donnerstag (20. November) an.

Honeß verhandelt mit der MLS

Die Rechte am 26 Jahre alten Offensivspieler, der noch bis 2011 bei Los Angeles Galaxy unter Vertrag steht, liegen bei der amerikanischen Major League Soccer.

Donovan habe die mündliche Zusicherung der Liga, "dass er zweieinhalb Monate in Europa spielen darf - ähnlich wie David Beckham", führte Klinsmann weiter aus. Der englische Rekordnationalspieler, Clubkollege von Donovan bei den Galaxy, hat sich bis zum Start der neuen Saison in den USA Ende März dem italienischen Spitzenclub AC Mailand angeschlossen.

Die neue Saison in den USA beginnt im März 2009. Klinsmann betonte aber, dass der FC Bayern das Ziel verfolge, Donovan mindestens bis zum Ende der Saison an den Rekordmeister zu binden. Bayern-Manager Uli Hoeneß soll mit der MLS über die Modalitäten verhandeln.

"Eine Komponente, die wir bislang im Sturm nicht haben"

Donovan, der auch für die Champions League spielberechtigt ist, sieht sich für die Herausforderung in München gewappnet: "Ich bin als Persönlichkeit und Spieler ein ganz anderer Typ, ich bin gereift. Jetzt bin ich bereit."

Auch Klinsmann hält große Stücke auf den US-Boy: "Mit ihm werden wir im Sturm variabler, denn er ist unglaublich schnell, einer, der immer die Eins-zu-Eins-Situation sucht. Landon ist eine Komponente, die wir bislang im Sturm nicht haben."

Donovan wird am 2. Januar mit den Münchnern ins Trainingslager nach Dubai fliegen. Zunächst kehrt der 105-malige Nationalspieler aber in die USA zurück. Dort wird er am Rande des MLS-Finales zum Fußballer des Jahres gekürt.