Trainer Louis van Gaal feierte den "schlauen" Stürmer Miroslav Klose, Manager Uli Hoeneß das Comeback des "Mia-san-mia"-Gefühls: Nach der eindrucksvollen Fußball-Gala und dem Einzug in das Viertelfinale des DFB-Pokals kehrte bei Rekordmeister Bayern München rechtzeitig vor den stürmischen Herbstwochen der Glaube an die eigene Stärke zurück.

"Das waren wieder die Mia-san-mia-Bayern. Das ist der FC Bayern, wie ich ihn mir vorstelle. Das ist der FC Bayern, der seine Stärke demonstriert", sagte Hoeneß nach dem überzeugenden 4:0 (3:0) im Achtelfinale des Cup-Wettbewerbs bei Eintracht Frankfurt.

Zwei Siege sollen folgen

Der Bayern-Manager richtete den Blick anschließend aber sofort auf die richtungweisende Bundesliga-Partie am Samstag beim kriselnden VfB Stuttgart sowie das Champions-League-Heimspiel am Dienstag gegen Girondins Bordeaux: "Wir müssen jetzt eine Serie starten."

Hoeneß weiß, was die Stunde geschlagen hat. Nach dem souveränen Erfolg in Frankfurt zählen gegen Stuttgart und Bordeaux nur zwei Siege. Rückschläge in der Bundesliga oder Champions League sind mit Erfolgen im DFB-Pokal nicht auszubügeln.

Van Gaal lobt Klose

Dennoch machte der Auftritt des 14-maligen Pokalsiegers in der Frankfurter Commerzbank Arena Hoffnung auf bessere Zeiten. Vor allem die Stürmer überzeugten. So erfreute Klose die mitgereisten Bayern-Fans zunächst mit seinem vierten "Doppelpack" im DFB-Pokal (14./19.), ehe der Nationalstürmer Jungstar Thomas Müller den Ball derart gekonnt auflegte, dass dieser nur noch zum 3:0 einschieben brauchte (29.). Zur Feier des Tages gelang auch noch dem emsigen Luca Toni per Flugkopfball der Treffer zum 4:0 (52.).

"Klose war nicht zu nah an Toni, sondern dahinter. Miro ist ein sehr schlauer Spieler. Da kommen die Tore wie von selbst", sagte van Gaal. Doppeltorschütze Klose meinte: "Es war wichtig, mal früh ein Tor zu machen. Wir haben den Ball gut laufen lassen und damit auch den Gegner."

Bruchhagen: "Sind förmlich deklassiert worden"

Die zu Saisonbeginn wegen Verletzungen kaum in Erscheinung getretenen Klose und Toni haben sich als schlagkräftiger Bayern-Sturm im 4-4-2-System durchgesetzt. Sobald allerdings Superstar Franck Ribery wieder gesund und Neuzugang Arjen Robben vollständig fit ist, werden Klose und Toni in der eigentlich bevorzugten 4-3-3-Formation wohl um den einzigen freien Platz im Zentrum streiten.

Im zweiten Durchgang wechselte van Gaal zunächst Martin Demichelis (46.) und später Danijel Pranjic für Matchwinner Klose ein, um den beiden laut eigener Aussage zufolge Spielpraxis für die Partie gegen Bordeaux zu verschaffen.

Bei Pokal.Gegner Eintracht Frankfurt war die Ernüchterung groß. "Wir sind förmlich deklassiert und an die Wand gespielt worden", sagte Bruchhagen. Neuzugang Maik Franz, der das 0:3 durch Müller mit einem katastrophalen Rückpass eingeleitet hatte, will derweil am Sonntag gegen den VfL Bochum Wiedergutmachung betreiben: "Wir müssen gegen Bochum den verlorenen Kredit zurückgewinnen."