München - Um den weihnachtlichen Frieden nicht zu gefährden, ist für Bayern München am Dienstag im DFB-Pokal-Achtelfinale ein Sieg Pflicht.

Ein Aus des deutschen Rekordmeisters im Derby gegen den FC Ausgburg (ab 20:15 Uhr im Live-Ticker) würde nicht nur einer riesigen Überraschung gleichkommen, sondern trotz einer bisher äußerst erfolgreichen Hinrunde der Bayern auch einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen. Im zweiten Spiel am Abend gastiert Fortuna Düsseldorf bei den Offenbacher Kickers.

FC Augsburg - FC Bayern München

Sportdirektor Matthias Sammer deutete bereits an, dass er nur "zufrieden ist, wenn wir am Dienstag gewinnen". Es sei, ergänzte er am Montagnachmittag, "eine verantwortungsvolle Aufgabe zu gewinnen, wir können uns da keiner vorweihnachtliche Sentimentalität leisten". Augsburg, mahnte er, werde jedoch unterschätzt: "ich habe bei ihnen zu keinem Zeitpunkt Auflösungserscheinungen ausmachen können."

Kapitän Phlipp Lahm forderte seine Kollegen vor der Partie in Augsburg zu einer letzten Anstrengung auf, um "noch einmal alles aus sich herauszuholen". Vor eineinhalb Wochen hatten die Münchner beim kleinen Nachbarn aus Schwaben in der Liga 2:0 gewonnen. Die Bayern müssen weiterhin auf Holger Badstuber, Luiz Gustavo und Superstar Arjen Robben verzichten. Trainer Jupp Heynckes hofft aber auf den Einsatz von Javier Martinez, der beim 1:1 gegen Gladbach mit einer Augenverletzung ausgewechselt worden war.

Weinzierl hofft auf ein Wunder



Der FCA, derzeit Tabellenvorletzter der Bundesliga, und gefühlt Lichtjahre vom FC Bayern entfernt, hofft indes auf ein Wunder. "Es kann im Pokal ein Drittligist gegen einen Erstligisten gewinnen. Nürnberg hat vor wenigen Spieltagen auch einen Punkt gegen die Bayern geholt. Warum soll uns nicht auch ein Erfolgserlebnis gelingen?", fragte Augsburgs Trainer Markus Weinzierl. Ob der 37-Jährige angesichts der aktuellen Situation der Augsburger wirklich daran glaubt, den Bayern ein Bein stellen zu können, sei dahingestellt.

Fakt ist, dass sein Team in der Liga nun bereits seit zehn Spielen sieglos ist. Auch die Statistik gegen die Münchner macht nicht gerade Mut. In zehn Duellen gab es bei neun Niederlagen nur einen Sieg. Außerdem plagen Weinzierl Personalsorgen: Neben den Langzeitverletzten Simon Jentzsch, Dominik Reinhardt und Paul Verhaegh fallen auch Stephan Hain und Sebastian Langkamp definitiv aus. Fraglich sind Marcel de Jong (Rippenprellung), Aristide Bance (Rückenbeschwerden), Mohamed Amsif (Verhärtung in der Gesäßmuskulatur) und Kevin Vogt (muskuläre Probleme).

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Augsburg: Amsif - Vogt, Callsen-Bracker, Klavan, Ostrzolek - Baier, Koo - Petrzela, Oehrl, Werner - Mölders.

Bayern: Neuer - Lahm, Boateng, Dante, Alaba - Martinez, Schweinsteiger - Müller, Kroos, Ribery - Gomez.


Kickers Offenbach - Fortuna Düsseldorf

So glatt es im DFB-Pokal in der laufenden Saison läuft, so holprig gestaltet sich für Kickers Offenbach der Alltag in der 3. Liga. Die Elf von Arie van Lent, der als Profi mit Werder Bremen zwei Mal den DFB-Pokal (1991 und 1994) gewann, holte aus den vergangenen sechs Spielen nur drei Punkte und ist als Tabellenelfter plötzlich nur noch sieben Punkte von den Abstiegsrängen entfernt.

Van Lent will sich trotz der miesen Serie nicht verunsichern lassen. "Ich trage gerne die Verantwortung, mit breiter Brust. Das soll nicht auf die Mannschaft prallen, sondern lieber auf den Trainer", sagte der einstige Stürmer von Eintracht Frankfurt. Der Coach der Kickers kann gegen die Rheinländer immerhin wieder auf Offensivspieler Andre Hahn bauen, der nach siebenwöchiger Verletzungspause in den Kader zurückkehrt.

"Die Stimmung wird die Kickers pushen"



Düsseldorfs Trainer Norbert Meier warnt davor, den Drittligisten auf die leichte Schulter zu nehmen. "Offenbach hat mit Union Berlin und Greuther Fürth einen Zweit- und einen Erstligisten aus dem Pokal geworfen. Das muss Warnung genug sein. Das Stadion wird ausverkauft sein und die besondere Stimmung am Bieberer Berg wird die Kickers zusätzlich pushen", ist sich der 54-Jährige vor der Begegnung am Dienstag (ab 20:15 Uhr im Live-Ticker) sicher.

Die "Rot-Weißen" wollen mit dem Einzug ins Viertelfinale ihre "tolle Hinrunde krönen", so Meier. Düsseldorf, das den DFB-Pokal 1979 und 1980 gewann, kann wieder auf den in der Liga zuletzt gelbgesperrten Robbie Kruse zurückgreifen. Dafür fehlt Andriy Voronin wegen einer Magen-Darm-Grippe.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Offenbach: Wulnikowski - Stein, Husterer, Stadel, Dziwniel - Reinhardt, Feldhahn, Mehic, Hahn - Fetsch - Vogler.

Düsseldorf: Giefer - Balogun, Bodzek, Juanan, van den Bergh - Fink, Lambertz - Reisinger, Ilsö, Bellinghausen - Kruse.