Fast 10.000 Kilometer, zwölf Stunden Flug und sieben Stunden Zeitunterschied trennen München von Tokio. "Es ist schon Stress", sagte Uli Hoeneß vor dem 75-Stunden-Trip des FC Bayern München nach Japan. Die Strapazen nimmt der Bundesligist aber gerne auf sich, um seinem Partner Urawa Red Diamonds einen Besuch abzustatten.

Nur die angeschlagenen Franck Ribéry, Luca Toni, Tim Borowski, Martin Demichelis und Hans Jörg Butt bleiben in München, zudem fehlen die Olympioniken José Ernesto Sosa und Breno.

Dafür werden die Nachwuchsspieler Mehmet Ekici und Thomas Müller am Dienstag mit in die Maschine gen Japan steigen.

Urawa für Klinsmann "eine der besten Mannschaften Asiens"

Coach Jürgen Klinsmann nutzt den Besuch in Japan für ein ernsthaftes Testspiel. Am Donnerstag trifft der Deutsche Meister auf die Urawa Red Diamonds. bundesliga.de berichtet ab 12:15 Uhr (MEZ) live von der Partie!

Für die Münchner ist es der vorletzte Test vor dem Pflichtspielauftakt im DFB-Pokal gegen Rot-Weiß Erfurt zehn Tage später. "Die Japaner sind mitten in der Saison und gut drauf, das ist eine der besten Mannschaften Asiens", sagte Klinsmann.

Aktuell sind die "Roten Diamanten" Zweiter der japanischen J-League, im vergangenen Jahr gewann das Team des deutschen Trainers Gert Engels die Vizemeisterschaft und triumphierte in der asiatischen Champions League. "Die werden sehr ehrgeizig sein", glaubt Hoeneß, dass die Partie für den FCB ein echter Prüfstein vor dem Pflichtspielstart sein wird.