Franck Ribery und Arjen Robben werden in nächster Zeit nicht gemeinsam wirbeln können
Franck Ribery und Arjen Robben werden in nächster Zeit nicht gemeinsam wirbeln können
Bundesliga

Ausfall von "Robbery" wiegt schwer

München - "Weltklasse ist eben schwer zu ersetzen", sagte Sportvorstand Matthias Sammer nach der bitteren 0:2-Niederlage des FC Bayern München daheim gegen Borussia Mönchengladbach. Der FCB hat nicht nur drei Punkte verloren, sondern auch Torjäger Arjen Robben. Die einstige Flügelzange mit Franck Ribery ist damit für die kommenden Wochen gesprengt. Ein Loch, das nur schwer zu füllen ist.

Guardiola: "Ohne Franck und Arjen war es schwer"

"Es war kein angenehmer Abend für uns. Aber was noch viel unangenehmer ist, ist dass Arjen verletzt ist. Das ist mindestens genauso schlimm wie die Niederlage", so der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge. Der Bayern-Boss wusste genau, wie schwer der Ausfall von Robben in den nächsten Wochen wiegen könnte.

Nicht nur, dass der Niederländer den Kampf um die Torjägerkrone aufgrund des Bauchmuskelrisses wahrscheinlich verloren hat. Es kommt noch viel schlimmer. Die Flügelzange mit dem fast wieder fitten Franck Ribery ist für die nächsten Wochen ebenfalls hinfällig. Schon im Spiel gegen Gladbach war das zu spüren. "Das sind Spieler, die etwas aufreißen können", so Kapitän Philipp Lahm.