München - Der DFB-Pokal ist ohne größere Überraschungen in die 2. Runde gestartet. Der VfL Wolfsburg und der FC Augsburg gaben sich gegen Teams aus der 3. Liga und 2. Bundesliga keine Blöße. Der SV Sandhausen siegte beim einzigen verbliebenen Regionalligisten erst nach einem Rückstand. bundesliga.de zeigt die Partien im Überblick.

Preußen Münster - FC Augsburg 0:3



"Turban-Torjäger" Tobias Werner hat den FC Augsburg ins Achtelfinale des DFB-Pokals geführt. Der nach einem Zusammenstoß mit einem Kopfverband spielende Offensivmann ebnete dem Favoriten mit zwei Treffern den Weg zum 3:0 (1:0) bei Drittligist Preußen Münster (zum Spielbericht).


VfL Wolfsburg - VfR Aalen 2:0



Pflichtaufgabe gelöst, nächste Runde erreicht - mehr nicht: Durch einen abgefälschten Schuss von Spielmacher Diego und einen Treffer von Timm Klose ist der VfL Wolfsburg nach zähen 90 Minuten ins Achtelfinale des DFB-Pokals eingezogen (zum Spielbericht).

SC Wiedenbrück 2000 - SV Sandhausen 1:3



Der SV Sandhausen hat sich beim letzten verbliebenen Regionalligisten SC Wiedenbrück 2000 trotz eines Rückstandes noch mit 3:1 durchgesetzt und dadurch das Achtelfinale erreicht. Ranisav Jovanovic (62./67.) und David Ulm (65.) drehten die Partie binnen weniger Minuten (zum Spielbericht).