Lissabon - Um seine Offensivkräfte wird der FC Schalke 04 in Europa von vielen Clubs beneidet. Klaas-Jan Huntelaar, Julian Draxler und Jefferson Farfan: Das Potenzial dieses Trios ist groß. Seit dem vergangenen Wochenende und dem Bundesliga-Spiel gegen den FC Augsburg steht S04-Coach Roberto Di Matteo aber nur noch der Niederländer Huntelaar zur Verfügung.

Während Farfan schon seit Monaten mit einem Knorpelschaden im Knie ausfällt, zog sich Draxler gegen den FCA bereits nach elf Sekunden einen Teilabriss der Semimembranosus-Sehne im rechten Oberschenkel zu. Am Montag wurde er erfolgreich operiert. Beide werden aber erst zur Rückrunde wieder im Mannschaftstraining erwartet.

So hängt das Wohl und Wehe der königsblauen Angriffsbemühungen vor dem Champions-League-Auftritt bei Sporting Lissabon mal wieder hauptsächlich von Huntelaar ab. Elf Mal traf er für Schalke schon in der Königsklasse. „Er entscheidet Spiele“, erklärte Di Matteo den Stellenwert seines Torjägers auf der Pressekonferenz am Vortag.

Hoffen auf Boateng

Di Matteo nahm nun alle in die Pflicht („Die Unterstützung der Mannschaft für Klaas-Jan könnte noch ein bisschen besser sein.“), Huntelaar mit Flanken und Vorlagen zu füttern. Die Hoffnungen dafür ruhen aber vor allem auf den Schultern von Kevin-Prince Boateng.

Der Ghanaer, der in Leverkusen und gegen Augsburg noch wegen einer Sprunggelenksverletzung fehlte, nahm am Montag am Abschlusstraining teil und wird mit großer Wahrscheinlichkeit als Spielmacher auflaufen.

Chance für Max Meyer?

Chinedu Obasi, der im Hinspiel gegen Sporting zu seinem ersten Startelf-Einsatz in dieser Saison kam, hat die besten Karten für den freigewordenen Draxler-Platz. Daneben wird wohl Stürmer Eric Maxim Choupo-Moting erneut auf die für ihn eher ungewohnte Außenposition ausweichen.

Max Meyer wäre als flinker Techniker eine Alternative, auch wenn Meyer derzeit noch nicht in Top-Form spielt. Trotzdem - Di Matteo hält weiter große Stücke auf Meyer. "Auf seiner Position muss er Akzente setzen und manchmal auch spielentscheidend sein. Er hat gezeigt, dass er Talent für diese Rolle hat", sagte der Italiener. Vielleicht wäre die Partie in Lissabon genau die richtige Bewährungsprobe für Meyer, um sportlich für Furore zu sorgen

Aus Lissabon berichtet Michael Reis