Simon Terodde und Danny Latza sind zwei neue auf Schalke, die vorangehen sollen - © RHR-FOTO/Tim Rehbein via www.imago-images.de/imago images/RHR-Foto
Simon Terodde und Danny Latza sind zwei neue auf Schalke, die vorangehen sollen - © RHR-FOTO/Tim Rehbein via www.imago-images.de/imago images/RHR-Foto
2. Bundesliga, bundesliga

"Totale Hingabe" - Der FC Schalke 04 startet in die Vorbereitung

Der FC Schalke 04 startet in die Vorbereitung auf die Saison 2021/22 in der 2. Bundesliga. Im Trainingslager warten zwei internationale Top-Clubs. Königsblau will sich bestmöglich auf eine schwere Saison vorbereiten.

>>> Alle Infos zum neuen Spielplan

Drei Jahrzehnte in Folge durfte sich der FC Schalke 04 als sicherer Bundesligist wähnen. Der Club aus Gelsenkirchen gehört zu den traditionsreichsten seiner Zunft, die Fans als zuverlässig stimmungsvoll und reisefreudig. In diesem Jahr jedoch ist vieles anders, die Blau-Weißen sind Zweitligist. Und als wäre der fußballerische Bio-Rhythmus einer ganzen Gemeinde nicht ohnehin schon durch die Pandemie durcheinandergebracht, müssen sich die Schalker in diesem Jahr an einen bisher gänzlich unbekannten Terminkalender gewöhnen.

>>> Der Sommerfahrplan der Teams der 2. Bundesliga

Gerade einmal drei Wochen nach dem bislang letzten Bundesliga-Spiel ruft Trainer Dimitrios Grammozis seine Spieler wieder zusammen. Mit Corona-Tests ging es am Montagabend (14. Juni) los, kurz darauf stehen bereits die ersten Termine an. Am Donnerstag, den 17. Juni fand die erste gemeinsame Trainingseinheit statt.

"Das hat sich heute wieder richtig gut angefühlt und es ist ein super Gefühl, dass auch wieder Zuschauer da waren. Das gibt uns Ansporn", sagte Grammozis nach der ersten Einheit.

Dazu gehören auch Neuzugänge wie Danny Latza, Simon Terodde, Marcin Kaminski und Victor Palsson, die allesamt bereits in den beiden deutschen Top-Ligen gespielt haben. Thomas Ouwejan (AZ Alkmaar) und Reinhold Ranftl (LASK) stoßen aus dem benachbarten Ausland dazu.

Große Hoffnungen ruhen dabei vor allem auf Terodde, der seine Torjägerqualitäten gerade in der 2. Bundesliga in den letzten Jahren eindrucksvoll bewiesen hat: "Wenn ein Verein wie Schalke anfragt, dann kann man schlecht 'nein' sagen. Die Chance wollte ich jetzt ergreifen und dem Verein in einer schwierigen Phase versuchen zu helfen", so Terodde beim obligatorischen Laktakt-Test.

>>> Offizieller Transfermarkt der 2. Bundesliga: Alle Wechsel der Clubs

Auf Schalke geben sie sich Mühe, dem Umfeld bei der Erwartungshaltung zu helfen. "Ein Spaziergang wird das sicher nicht", sagte Peter Knäbel bei der Mitgliederversammlung der Königsblauen am 13. Juni. "Den sofortigen Wiederaufstieg oder Siege in Serie kann und werde ich euch nicht versprechen." Der 54-Jährige könne lediglich versprechen, dass der Club über eine Mannschaft verfügen werde, die mit "totaler Hingabe" spiele. Überhaupt müsse Schalke wieder eine "verschworene Einheit" sein. Also das, was den Verein über Jahre hinweg ausgezeichnet hat.

Um diesem ersten Ziel einen Schritt näher zu kommen, werden sich die Blau-Weißen im Trainingslager im österreichischen Mittersill vorbereiten. Die Schalker beziehen dort vom 29. Juni bis 10. Juli in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern ihr Quartier. Zuvor wird es jedoch zwei Testspiele geben.

Im Parkstadion trifft Schalke 04 zunächst auf den Landesligisten PSV Wesel-Lackhausen 1928 (23. Juni), vier Tage später (27. Juni) sind die Sportfreunde Hamborn 07 zu Gast in Gelsenkirchen. Der Club aus Duisburg spielt ebenfalls in der Landesliga und ist ebenso wie die PSV ein Partnerverein der Schalker. Im Trainingslager geht es dann ans Eingemachte.

>>> Der Rahmenterminkalender der Saison 2021/22

Am 3. Juli spielt die Grammozis-Elf in Kufstein gegen den russischen Meister Zenit St. Petersburg, am 9. Juli misst sich der Zweitligist in Mittersill mit dem ukrainischen Top-Club Shakthar Donetsk. Das letzte Vorbereitungsspiel bestreitet Schalke am 16. Juli gegen den niederländischen Erstligisten Vitesse Arnheim. Eine Woche später wird es ernst. Dann geht es um einen guten Start in eine Saison, die Königsblau im Optimalfall zurück in die Bundesliga führen soll.