Erzielt mit einem Abstauber den Bremer Ausgleich und leitet damit die Wende ein - © imago / Nordphoto
Erzielt mit einem Abstauber den Bremer Ausgleich und leitet damit die Wende ein - © imago / Nordphoto
Bundesliga

Werder Bremen dreht die Partie und gewinnt beim FC Schalke 04

Gelsenkirchen - Werder Bremen hat einen enorm wichtigen Erfolg im Abstiegskampf gefeiert und beim FC Schalke 04 in allerletzter Sekunde mit 2:1 gewonnen. Schalke 04 hat im Rennen um die Rückkehr in die Champions League hingegen wichtige Punkte liegen gelassen. Die Königsblauen verloren gegen die Hanseaten trotz Führung 1:2 (1:0) und verpassten mit der ersten Heimniederlage seit dem 19. September (0:3 gegen Bayern München) den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz.

FANTASY HEROES: Maximilian Eggestein 11 | Yevhen Konoplyanka 10 | Max Kruse 9

Zlatko Junuzovic (90.+3) sicherte den Hanseaten den Dreier. Werder verließ mit dem ersten Sieg nach fünf Runden ohne Sieg den Relegationsplatz. Werder-Torhüter Jiri Pavlenka hatte den Gelsenkirchenern mit einem Fehlgriff den Führungstreffer durch Konoplyanka (24.) geschenkt. Es war der einzige Schuss auf eines der beiden Tore in der ganz schwachen ersten Halbzeit. 

Knoplyanka zieht ab und wenig später liegt der Ball zum 1:0 im Bremer Tor - © imago / DeFodi

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Liveticker!

Schalkes Matija Nastasic  sah wegen wiederholten Foulspiels (78.) die Gelb-Rote Karte und machte das Spiel so wieder spannend. In der 79. Minute glichen die Gäste durch Max Kruse aus, er profitierte ebenfalls von einem Fauxpax von Schalke-Keeper Ralf Fährmann, der einen eigentlich harmlosen Augustinsson-Freistoß nach vorne abprallen ließ.

Aron Johannsson überzeugt nach seiner Einwechslung und ist an beiden Treffern beteiligt - © imago / Nordphoto

In der zweiten Hälfte stiegen Tempo und Niveau. Bremens Trainer Florian Kohfeldt verzichtete zunächst überraschend auf Kapitän Zlatko Junuzovic. Neuzugang Milot Rashica, erst am Mittwoch für 7,5 Millionen Euro vom niederländischen Ehrendivisionär Vitesse Arnheim verpflichtet, durfte gleich in der Startelf debütieren. Schalke-Coach Domenico Tedesco ließ Nationalspieler Leon Goretzka, der wegen Hüftproblemen nur eingeschränkt trainiert hatte, beim Anpfiff auf der Bank. Dagegen stand Nabil Bentaleb erstmals seit dem 28. Oktober wieder für Königsblau auf dem Feld.

>>> Was verpasst? #S04SVW hier im Liveticker nachlesen

Amine Harit stellt die Bremer Defensive immer wieder vor Probleme - © imago / Moritz Müller

"Ich bin glücklich über mein Debüt, aber viel glücklicher über den Sieg. Das Tempo war höher, die Atmosphäre lauter, aber ich habe mein Bestes gegeben." Milot Rashica (Neuzugang SV Werder Bremen)

Die Schalker Führung ist zunächst glücklich, aber im weiteren Verlauf fällt sie eigentlich zu niedrig aus - © imago / Moritz Müller

Der Algerier bemühte sich in der Mittelfeldzentrale um Struktur im Schalker Spiel. Doch wie seine Mannschaftskollegen hatte er Probleme mit der massiven Bremer Defensive, in der sich der Sechser Thomas Delaney immer wieder als fünfter Verteidiger zurückfallen ließ.

>>> Zu den Trainerstimmen geht es hier

Max Kruse leitet mit seinem Abstauber zum 1:1 eine wilde Schlussphase ein, in der Werder das bessere Ende hat - © imago / Nordphoto

Bremen kommt durch meinen Fehler zurück ins Spiel. Das tut mir wahnsinnig leid für das gesamte Team." Ralf Fährmann (FC Schalke 04)

Nach einem Geniestreich von Aron Johannsson und dem Durchsetzungsvermögen von Maximilian Eggestein legt Junuzovic im Zweikampf mit Kehrer alles rein und erzielt den Siegtreffer - © imago / Huebner

Spieler des Spiels

Werder kombinierte sicherer, ohne allerdings Zug zum Tor zu entwickeln. Folgerichtig fiel das erste Tor nicht dank einer starken Offensivaktion, sondern dank eines kapitalen Fehlers: Nach Konoplyankas hartem Schuss aus 20 Metern ließ Pavlenka den Ball durch die Hände rutschen. Das Tor änderte wenig am Spiel: Schalke hielt den Ball selten länger als vier, fünf Stationen in den eigenen Reihen. Bremen sah den gegnerischen Strafraum nur aus der Ferne.

>>> Hier klicken für Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

Aron Johannsson wurde zwar erst in der 56. Minute eingewechselt, war aber dennoch an den meisten Torschüssen bei Werder beteiligt (vier). Beim 1:1 setzte er zudem nach Fährmanns Patzer nach und ermöglichte so den Kruse Treffer. Das 2:1 leitete er dann mit einem wunderbaren Lupfer in den Lauf von Maximilian Eggestein ein.

Bilder des Spiels

Junuzovic erzielt damit das erste Bremer Jokertor in dieser Saison - und es hätte zu keinem besseren Zeitpunkt kommen können - © imago / Nordphoto