München - Bayern München trifft im Achtelfinale der Champions League in einer Neuauflage des Vorjahresendspiels auf Inter Mailand, Schalke 04 bekommt es mit dem FC Valencia zu tun.

Die beiden Bundesligisten treten als Gruppensieger im Hinspiel (15. /16. und 22./23. Februar) zunächst auswärts an. Die Rückspiele finden am 8./9. und 15./16. März statt. Das ergab die Auslosung in der Zentrale der Europäischen Fußball-Union (UEFA) in Nyon.

"Ein extrem schweres Los"

Die Verantwortlichen des FC Bayern verhehlten ihren Respekt vor dem Vorjahresgewinner anschließend nicht. "Inter Mailand ist ein extrem schweres Los, wahrscheinlich das schwierigste, das für uns im Topf lag", sagte FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Am 22. Mai war die Mannschaft von Trainer Louis van Gaal im Madrider Bernabeu-Stadion Inter mit 0:2 unterlegen.

FCB-Sportdirektor Christian Nerlinger sagte: "Wir alle trauern der großen Chance vom verlorenen Finale in Madrid noch immer ein wenig nach. Jetzt können wir das in zwei Spielen gegen Inter wieder zurechtrücken. Ich freue mich auf dieses Duell!"

Ins gleiche Horn stieß der Coach "Ich finde das Los nicht schlecht, denn wir haben mit Inter Mailand noch eine Rechnung offen", sagte Trainer Louis van Gaal. "Fast alle Spieler, die im Mai in Madrid dabei waren, sind noch beim FC Bayern. Auf diesem Niveau sind alle Gegner gefährlich, da gibt es keine leichten Spiele mehr." Das Hinspiel findet im altehrwürdigen Giuseppe Meazza Stadion statt, das knapp 83.000 Zuschauern Platz bietet.

"Sportlich ist dieser Gegner zu packen"

Mit Valencia wartet auf Schalke ebenfalls ein dicker Brocken. Das findet auch Trainer Felix Magath: "Ein attraktives und zugleich auch schweres Los. Dennoch ist es unser Ziel, gegen den FC Valencia weiterzukommen", so der Coach.

Der ehemalige Madrilene Christoph Metzelder kennt die "Valencianistas" aus seiner Zeit in Spanien. "Das ist ein attraktives, gerade für unsere spanischen Mitspieler tolles Los. Es wird keine leichte Aufgabe. Aber sportlich ist dieser Gegner zu packen. Zwar haben sie mit Villa und Silva zwei Schlüsselspieler vor der Saison verloren, aber sie spielen als momentan Fünfter in Spanien eine gute Rolle und sind in keinem Fall zu unterschätzen", sagte der S04-Verteidiger. Die erste Begegnung am 15./16. Februar findet im Estadio de Mestalla statt, das 53.000 Zuschauern Platz bietet.

Keeper Manuel Neuer hofft derweil auf den Heimvorteil im Rückspiel: "Valencia - da werden gerade für unsere Fans Erinnerungen an 1997 wach. Aber wir haben 2007 ja auch in der Champions League gegen Valencia gespielt und uns in der Gruppenphase behauptet. Sicherlich kein leichtes Los, aber wir haben alle Chancen. Unser Vorteil könnte sein, dass das Rückspiel auf Schalke stattfindet, wo wir mit unseren Fans im Rücken das Weiterkommen erreichen wollen."


Die acht Partien des Achtelfinales im Überblick:

AS Rom - Schachtjor Donezk
AC Mailand - Tottenham Hotspur
FC Valencia - FC Schalke 04
Inter Mailand - FC Bayern München
Olympique Lyon - Real Madrid
Arsenal London - FC Barcelona
Olympique Marseille - Manchester United
FC Kopenhagen - FC Chelsea