Zusammenfassung

  • Gegen Freiburg begann die Aufholjagd des FC Bayern.

  • Am 10. Spieltag stand der Rekordmeister erstmals an der Tabellenspitze.

  • In Augsburg machten die Bayern den Titel klar.

Augsburg – Der FC Bayern München hat am 29. Spieltag in Augsburg die sechste Deutsche Meisterschaft in Folge eingefahren. Das sah im Herbst noch anders aus – erst am 10. Spieltag übernahm der Titelverteidiger durch ein 2:0 gegen RB Leipzig die gewohnte Führungsrolle in der Bundesliga.

>>> Alle Infos zu #FCAFCB im Matchcenter

Die Aufholjagd startete für den FCB mit der Rückkehr von Jupp Heynckes, der Carlo Ancelotti an der Seitenlinie des Rekordmeisters beerbte. Zuvor hatte Bayern einige Problemzonen offenbart, fünf Punkte Rückstand hatte der erfolgsverwöhnte Club bereits nach sieben Spieltagen auf Tabellenführer Borussia Dortmund. Doch dann begann die unglaubliche Erfolgsserie der Roten, die die Heynckes-Elf wieder an die Spitze der Bundesliga brachte.

>>> Bayern-Star Arturo Vidal: "Die Meisterschaft alleine reicht nicht" (spox.com)

8. Spieltag: FC Bayern München – SC Freiburg 5:0 (2:0)

Das erste Spiel unter Jupp Heynckes, das erste Ausrufezeichen des FC Bayern München: Mit 5:0 überrollte der Meister in der heimischen Allianz Arena den SC Freiburg, der an diesem Nachmittag der gesammelten Offensivpower des FCB nichts entgegenzusetzen hatte. Ein Eigentor von Freiburgs Kapitän Julian Schuster (8.) und der erste Saisontreffer von Kingsley Coman (42.) sorgten in Hälfte eins bereits für eine beruhigende Führung. Thiago (63.), Robert Lewandowski (75.), der zum neunten Mal traf, und Joshua Kimmich (90.+3) erledigten den Rest.

10. Spieltag: FC Bayern München – RB Leipzig 2:0 (2:0)

Der erste Härtetest für die neue Münchener Stärke wartete für den FCB in der Bundesliga gegen RB Leipzig: Gegen den Vizemeister des Vorjahres, der ein paar Tage zuvor unglücklich im Elfmeterschießen gegen die Roten aus dem Pokal ausgeschieden waren, hatten die Heynckes-Schützlinge die Chance, sich erstmals in dieser Bundesliga-Saison die Tabellenführung zu sichern. Das gelang den Bayern in souveräner Manier: James Rodriguez (18.) und Robert Lewandowski (38.) schossen den FCB zum 27. Bundesliga-Heimspiel in Folge (Rekord!) und zurück an die Bundesliga-Spitze, die der Rekordmeister seitdem nicht mehr abgegeben hat.

13. Spieltag: Borussia Mönchengladbach – FC Bayern München 2:1 (2:0)

Ausgerechnet bei der Rückkehr von Trainer Jupp Heynckes zu seiner alten Liebe riss die unglaubliche Siegesserie des FC Bayern München. Der Rekordmeister verlor die Partie bei Borussia Mönchengladbach mit 1:2 (0:2), zuvor hatten die Bayern alle neun Pflichtspiele unter Heynckes gewonnen. Thorgan Hazard per Handelfmeter (39.) und Matthias Ginter (44.) trafen für die vor der Pause mutig auftretende Borussia, der Rekordmeister kam durch Arturo Vidal (74.) nur noch zum Anschluss. Für den FCB sollte es vorerst der letzte Rückschlag bleiben: Die Bayern sollten in der Folge kaum mehr Punkte liegenlassen und die Konkurrenz Stück für Stück abhängen.

20. Spieltag: FC Bayern München – TSG 1899 Hoffenheim 5:2 (2:2)

Bereits im Hinspiel hatte der Meister große Probleme mit den aufmüpfigen Kraichgauern: Beim 0:2 am 3. Spieltag kassierte der FCB seine erste Saisonniederlage in der Bundesliga. Auch im Rückspiel lagen die Münchener nach Treffern von Mark Uth und Serge Gnabry schnell 0:2 hinten, schalteten dann allerdings mehrere Gänge höher: Robert Lewandowski (21.) und Jerome Boateng (25.) vor dem Seitenwechsel sowie Kingsley Coman (63.), Arturo Vidal (66.) und der ehemalige Hoffenheimer Sandro Wagner (90.) sorgten für den klaren Heimsieg, der allen Konkurrenten zeigte: Selbst wenn die Bayern wanken, sie fallen in dieser Saison definitiv nicht.

22. Spieltag: FC Bayern München – FC Schalke 04 2:1 (2:1)

Auch das Heimspiel gegen die Königsblauen war für den FCB ein Fall für sich: Ohne Jupp Heynckes, der erkrankt passen musste, kämpften sich die Bayern gegen mutige Schalker zu einem 2:1-Heimerfolg. Die frühe Führung durch Robert Lewandowski konnte S04 noch durch Franco di Santo egalisieren, doch Thomas Müllers Schlitzohrigkeit war zu viel für die Gäste aus dem Ruhrpott, die sich nach Kräften wehrten. Insbesondere im zweiten Durchgang musste der Meister auf die Zähne beißen, um den wichtigen Erfolg unter Dach und Fach zu bringen. Nah dran an einem Patzer zuhause, doch letztlich genug Qualität und das nötige Quäntchen Glück, um wieder einmal die drei Punkte einzufahren: Die Bayern spielen in dieser Saison in einer anderen Liga.

29. Spieltag: FC Augsburg - FC Bayern München 1:4 (1:2)

Das zeigte sich auch beim entscheidenden Schritt, der den sechsten Titel in Serie perfekt machte: Eine Woche nach einem überzeugenden 6:0 im Klassiker gegen Borussia Dortmund durften die Bayern in Augsburg die Meisterschaft feiern. Das bayerische Duell war ein kleines Spiegelbild der Saison: Der FCB kam stotternd in die Partie, lag zwischenzeitlich sogar zurück und setzte sich am Ende doch souverän durch. 4:1 hieß es nach 90 Minuten - die Feierlichkeiten konnten beginnen. Der Deutsche Fußballmeister 2017/18 heißt FC Bayern München.

Thomas Reinscheid

Video: Die Bayern-Highlights 2017/18