bundesliga

Lewandowski, Müller und Co.: "Abteilung Attacke" des FC Bayern München weiter in Topform

Die "Abteilung Attacke" des FC Bayern München ist weiter in Topform: Robert Lewandowski, Thomas Müller und Co. stellen beim Rekordmeister zu Saisonbeginn direkt wieder Bestmarken auf.

>>> Stelle jetzt deine Mannschaft im Offiziellen Bundesliga Fantasy Manager auf!

Obwohl Robert Lewandowski und Thomas Müller bereits das letzte Jahrzehnt in der Bundesliga geprägt haben und schon jetzt lebende Legenden des FC Bayern München sind, scheinen sie derzeit immer noch besser zu werden. Seit Monaten schon befindet sich das Duo in absoluter Topform.

>>> Alle Informationen zu #FCBSGE im Matchcenter 

So hat etwa Lewandowski am 4. Spieltag gegen Arminia Bielefeld auch gegen den letzten der aktuell 18 Bundesligisten einen Treffer erzielt. Besser gesagt waren es sogar zwei. Sein 63. Doppelpack in der Bundesliga. 243 Tore hat der Pole inzwischen auf seinem Bundesliga-Konto. "Ich habe dafür jeden Tag hart gearbeitet", sagt Lewandowski.

Auf diese stattliche Anzahl an Treffern kommt Thomas Müller zwar nicht, aber immerhin hat Mr. Bayern auch schon 121 Mal in der Beletage des deutschen Fußballs ein Tor bejubeln dürfen. Müller definiert sich aber noch vielmehr als Vorbereiter, stellte mit 21 Torvorlagen 2019/20 einen Bundesliga-Rekord auf.

>>> Im offiziellen Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Umso beeindruckender sind diese Zahlen, wenn man bedenkt, dass Müller zu Beginn der Vorsaison seinen Stammplatz verloren hatte. Doch der unbedingt Wille hat ihn unter Hansi Flick wieder unverzichtbar gemacht. "Es geht vor allem darum, die Leistungen immer wieder zu bestätigen", sagt Müller.

In der laufenden Saison machen die beiden genau dort weiter, wo sie in der Vorsaison aufgehört haben: Lewandowski führt mit sieben Treffern die Torjägerliste an, Müller ist mit vier Assists der Top-Vorbereiter. Das gefährlichste Sturm-Duo der Bundesliga dürfte also bei so manchem gegnerischen Verteidiger noch für schlaflose Nächte sorgen!

>>> Alle Neune: Die Faktenvorschau zum 5. Spieltag