Hamburg - Philipp Lahm trat schnellen Schrittes aus der Kabine in der Imtech Arena. Er wirkte frisch und ausgeruht. Dabei hatte er noch kurz zuvor mit dem FC Bayern die Pokal-Hürde beim Hamburger SV mit 3:1 gemeistert.

Im Spiel hatte der Rekordmeister, im Vergleich zum 0:0 vor wenigen Wochen an gleicher Stelle in der Bundesliga, wenig Mühe. Zu dominant traten die Münchner beim HSV auf. Im Interview spricht Kapitän Lahm über den Pokalerfolg und den anstehenden Klassiker gegen Borussia Dortmund.

Frage: Herr Lahm, wie bewerten Sie den Auftritt des FC Bayern beim Hamburger SV?

"Dortmund kann uns sehr gefährlich werden"

Philipp Lahm: Diese K.o.-Spiele sind schon etwas Besonderes. Wir haben aber souverän gespielt und kaum Torchancen zugelassen. Wir sind jetzt eine Runde weiter. Von daher können wir sehr zufrieden sein.

© dfl

Frage: War das auch eine gelungene Generalprobe im Hinblick auf den Klassiker gegen Dortmund am Samstag?

Lahm: Das ist wieder ein ganz anderes Spiel mit einem ganz anderen Gegner. Die Hamburger sind vorne draufgegangen und waren sehr aggressiv. Die Dortmunder werden in München sicherlich etwas abwartender auftreten. Da müssen wir uns neu darauf einstellen.

Frage: Ist die Partie gegen den BVB noch ein Duell auf Augenhöhe?

Lahm: Auf jeden Fall. Es treffen die Mannschaften aufeinander, die in den vergangenen Jahren die Meisterschaft unter sich ausgemacht haben. Der BVB zeigt sein wahres Gesicht in der Champions League, mit neun Punkten aus drei Spielen. Dortmund kann uns sehr gefährlich werden.

Frage: Was ist der Schlüssel zum Erfolg für einen Bayern-Sieg?

Lahm: Wichtig wird sein, dass wir unser Positionsspiel aufziehen und Ballkontrolle haben. Dann müssen wir die Konter des BVB unbedingt verhindern. Die sollten wir am besten gar nicht erst zulassen.

Frage: In Hamburg stand Franck Ribery erstmals in dieser Saison in einem Pflichtspiel wieder in der Startelf. Macht er die Bayern noch ein Stückchen besser?

Lahm: Definitiv macht er das. Aber wir haben immer noch Ausfälle, die uns sehr weh tun - vor allem, da wir alle drei Tage spielen müssen. Das ist schade. Von daher ist es immer umso schöner, wenn Spieler mit solchen Fähigkeiten zurückkommen. Wir wissen aber auch, dass wir einen sehr starken Kader haben. Das ist eine Qualität, dass uns jeder Spieler, der auf dem Platz steht, sofort weiterhelfen kann.

Aus Hamburg berichtet Michael Reis