München - Der FC Bayern München hat seinen Partymarathon auf dem Münchner Rathausbalkon am Marienplatz fortgesetzt. "Dieser Klub ist einmalig. Das beweist er auch heute wieder“, sagte Karl-Heinz Rummenigge auf dem „schönsten Balkon der Welt“. Meister-Debütant Sebastian Rode drückte es so aus: "Es ist ein unbeschreibliches Gefühl. Affengeil!“

Die Party des Meisters hatte am Samstag in der Allianz Arena begonnen und fand abends im Postpalast ihren Höhepunkt. Als die Mannschaft am Samstag im Postpalastwie von Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge verordnet bis um Fünf in der Früh' "Vollgas" gab, hielt sich nur Coach Pep Guardiola wie gewohnt zurück."Komm' vor, versteck' dich nicht", rief ihm Rummenigge zu, doch Guardiola nahm die Glückwünsche nur widerwillig an - der unverbesserliche Perfektionist war mit seinen Gedanken wohl schon im Juli.

Neuer Anlauf auf das Triple

Dann will er in seinem dritten Jahr an der Isar erneut Anlauf auf das abermals verpasste Triple nehmen. "Nächste Saison werden wir stärker zurückkommen", versprach er nach dem Schlussakt mit dem 2:0 (1:0) gegen den FSV Mainz 05.

Auf Urlaub will Guardiola daher zunächst verzichten, stattdessen werde er in den nächsten Tagen "viel telefonieren", meinte der 44-Jährige, der sich der Euphorie seiner Spieler komplett entzog. Auch am Sonntag, als die Bayern das "gemischte Double" von Männer- und Frauenmannschaft vor rund 20.000 Fans auf dem Marienplatz feierten, hielt er sich meist im Hintergrund.

"Der schönste Balkon der Welt"

Vielleicht klangen Guardiola die Worte von Ehrenpräsident Franz Beckenbauer in den Ohren, der angesprochen auf Bayern-Macher Uli Hoeneß meinte, dieser sei "mit der Rückrunde genauso wenig einverstanden wie ich". Die Mannschaft scherte die Kritik wenig. Nach der Übergabe der Schale von Ligapräsident Reinhard Rauball am Samstag um 17.41 Uhr an Kapitän Philipp Lahm begann die Party mit Spielerkindern und rot-weißem Konfetti in der Arena, tags darauf wurde sie auf dem "schönsten Balkon der Welt" (Rummenigge) fortgesetzt.

"Wir werden stärker sein"

Fortgesetzt werden, soll auch die Titelsammlung in der kommenden Saison: "Es ist immer schön, hier zu sein. Nächstes Jahr werden wir versuchen, mehr Titel zu gewinnen“, erklärte Franck Ribery.

Das sieht sein Trainer genauso: „Ich bin mir sicher, nächste Saison werden wir stärker sein und wieder hierherkommen.“ Oberbürgermeister Dieter Reiter ist schon mal optimistisch: „Nächstes Jahr habe ich mir ein paar mehr Termine frei gehalten. Vielleicht feiern wir dann noch ein paar andere Dinge.“