Zusammenfassung

  • Nach einer Knie-OP fällt Arturo Vidal für den Rest der Saison aus.
  • Jupp Heynckes bieten sich nun verschiedene Möglichkeiten, den Chilenen zu ersetzen.
  • Corentin Tolisso, Thomas Müller und Thiago könnten das Problem lösen.

Köln – Jupp Heynckes hatte die Hoffnung bis zuletzt noch nicht aufgegeben: "Arturo ist einer, der auf die Zähne beißen kann, er ist nicht zimperlich und hochprofessionell", äußerste der Trainer des FC Bayern München verhalten optimistisch über den Gesundheitszustand seines Mittelfeldkriegers Arturo Vidal. Nun ist es aber Gewissheit, dass der Chilene trotz seinem eisernen Willen in dieser Saison für den Rekordmeister nicht mehr zum Einsatz kommen wird. Damit ist die Mittelfeldachse Martinez – James – Vidal gesprengt. Wie kann Jupp Heynckes den Verlust eines seiner wichtigsten Spieler kompensieren? Wir nennen Euch drei mögliche Szenarien, wie die Bayern den Ausfall von Vidal auffangen könnten.

Die logische Variante: Corentin Tolisso

Der Franzose stand in vier der letzten fünf Bundesliga-Partien, in denen Vidal im Bayern-Kader fehlte, in der Startelf und machte seine Sache sehr ordentlich. Im Halbfinale in Leverkusen fehlte er allerdings verletzt. Tolisso ist der Spieler im Bayern-Kader, der Vidal von seiner Spielweise am ähnlichsten ist und wäre eine sehr nachvollziehbare Lösung. Allerdings hat der 23-Jährige noch nicht so viel Erfahrung auf der ganz großen Bühne – Pokalfinale und Champions League Halbfinale sind Neuland für den dynamischen Mittelfeldspieler. Aber irgendwann ist immer das erste Mal. Und warum nicht in dieser Saison.

>>> DFB-Pokal: 6:2! Bayern spielt sich gegen Leverkusen in einen Rausch

Die Allzweckwaffe: Thomas Müller

Sturmspitze, Zehner, Rechtsaußen – Thomas Müller hat in der Offensive eigentlich alles im Repertoire. Zuletzt wurde der Ur-Bayer aber auch immer häufiger als Achter eingesetzt. In einem möglichen Trio Martinez-James-Müller hätte der Weltmeister von 2014 die Aufgabe, immer wieder in die Tiefe zu gehen. Ein Spielstil, dem "Raumdeuter" Müller sehr entgegen kommt – wie seine drei Tore in der Vidal-Rolle beim 6:2-Erfolg im Pokalhalbfinale in Leverkusen eindrucksvoll belegen. In der Defensive wäre der 28-Jährige aber gerade gegen Gegner wie Real Madrid mehr gefordert als auf seinen angestammten Positionen. Aber einem Thomas Müller wäre das dank seiner überragenden Spielintelligenz absolut zuzutrauen.

>>> FCB im Rekordrausch: Spannendes und Kurioses aus allen Deutschen Meisterschaften

Flexibel: Thomas Müller
Flexibel: Thomas Müller © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA

Die elegante Variante: Thiago

Javi Martinez, James und Thiago – In diesem Mittelfeld gäbe es keinerlei Kommunikationsprobleme. Und der "Balón" wäre bei den beiden Spaniern und dem Kolumbianer sehr gut aufgehoben. Es wäre die Variante für maximale Ballsicherheit und Spielkultur. Thiago und James gemeinsam auf dem Feld – das schlagen die Herzen der Freunde des Ballbesitzspiels höher. Beide haben zudem schon bewiesen, dass sie sich nicht zu schade sind, auch in der Defensive weite Wege zu gehen. Eine Grundvoraussetzung, wenn es mit dem kreativen Duo Thiago/James gemeinsam auf dem Platz klappen soll.

Technisch beschlagen: Thiago
Technisch beschlagen: Thiago © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA