Zusammenfassung

  • Der FC Augsburg feierte seinen fünften Saisonsieg und hat damit 19 Punkte auf dem Konto; damit wurden bereits die Marken der kompletten Hinrunde der vergangenen Spielzeit überboten (vier Siege, 18 Punkte).

  • Maximilian Arnold kassierte in der elften Minute einen Platzverweis – in Wolfsburgs Bundesliga-Historie flog nur ein Spieler noch früher vom Platz, dies war Andres D'Alessandro im November 2004 in Nürnberg (achte Minute, Rot).

  • Die Augsburger gaben 26 Torschüsse ab und stellten damit ihren Vereinsrekord in der Bundesliga ein.

Augsburg - Der VfL Wolfsburg musste die erste Niederlage unter Trainer Martin Schmidt hinnehmen. Die Niedersachsen verloren ihr zehntes Pflichtspiel unter dem Schweizer trotz großen Kampfes 1:2 (1:0) beim FC Augsburg. Nach einer Roten Karte gegen Wolfsburgs Arnold spielt der VfL lange in Unterzahl.

FANTASY HEROES: Alfred Finnbogason 16 | Philipp Max 12 | Michael Gregoritsch 11

Nach dem Platzverweis gegen Arnold (11., Notbremse) brachte Daniel Didavi die Wölfe unter gütiger Mithilfe von Augsburgs Torhüter Marwin Hitz in Führung (40.). Doch Michael Gregoritsch (51.) und Alfred Finnbogason (78.) drehten die Partie zugunsten des FCA, der zuvor nur eines von sieben Spielen gewonnen hatte.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Liveticker!

Die Szene des Spiels ereignete sich in der siebten Minute:  Finnbogason strebte dem Wolfsburger Tor zu, als er nach einer leichten Berührung von Arnold zu Fall kam. Für Stieler war klar: Keine Notbremse, Gelbe Karte. Doch Video-Assistent Tobias Welz sah das anders, schaltete sich sofort ein.

Nach dem ersten Sieg unter Schmidt musste der VfL Wolfsburg nun die erste Niederlage hinnehmen
Nach dem ersten Sieg unter Schmidt musste der VfL Wolfsburg nun die erste Niederlage hinnehmen © imago

Nach kurzer Beratung sah sich Stieler das Foul am Spielfeldrand auf einem Bildschirm noch einmal an - und zeigte dem verdutzten Arnold Rot.

>>> Was verpasst? #FCAWOB hier im Liveticker nachlesen

"Es ist immer erst einmal eine Umstellung, in Überzahl zu spielen, daher haben wir uns erst schwer getan. Nach dem Gegentreffer haben wir weiter geduldig gespielt." Alfred Finnbogason (FC Augsburg)

Nach einer Stunde griff Welz erneut ein und korrigierte einen falschen Elfmeterpfiff Stielers gegen Wolfsburg. Stieler wollte ein Foul von VfL-Torwart Koen Casteels an Caiuby gesehen haben und hatte auf den Punkt gezeigt, hob die Entscheidung nach Funkkontakt mit Welz aber auf (60.). Tatsächlich spielte Casteels zunächst den Ball.

>>> Zu den Trainerstimmen geht es hier

Vor 26.541 Zuschauern in der WWK Arena stellte VfL-Coach Schmidt in Unterzahl auf 4-4-1 um und ließ nur noch verteidigen, Augsburg tat sich schwer. Finnbogason vergab die erste gute Chance (15.), dann musste Augsburgs Rani Khedira mit Oberschenkelproblemen vom Platz (23.). Am Einbahnstraßenfußball in Richtung VfL-Tor änderte das nichts, Finnbogason scheiterte am starken Casteels (39.).

>>> Hier klicken für Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

Das 0:1 fiel aus heiterem Himmel: FCA-Keeper Hitz ließ Didavis haltbaren Aufsetzer, den ersten Torschuss der Gäste, durchrutschen - ein dicker Patzer! Nach Gregoritschs Ausgleich, blieb Augsburg am Drücker. Das Spiel der Schwaben war jedoch oft durchsichtig und vor dem Tor nicht zwingend genug. Finnbogason nutzte dann aber ein gute Zuspiel von Philipp Max zum Siegtreffer.

Spieler des Spiels - Alfred Finnbogason

Alfred Finnbogason war mit einer Torvorlage und einem Tor der Matchwinner des FC Augsburg. Seine acht Torschussbeteiligungen waren die meisten in der Partie (vier abgegeben, vier vorbereitet).

Bilder des Spiels

Der FC Ausgburg tat sich trotz Überzahl lange Zeit schwer
Der FC Ausgburg tat sich trotz Überzahl lange Zeit schwer
Nach elf Minuten sah Arnold die Rote Karte
Nach elf Minuten sah Arnold die Rote Karte © imago
FCA-Keeper Hitz musste einen harmlosen Schuss von Didavi passieren lassen
FCA-Keeper Hitz musste einen harmlosen Schuss von Didavi passieren lassen © imago
Michael Gregoritsch besorgte den 1:1-Ausgleich für den FCA
Michael Gregoritsch besorgte den 1:1-Ausgleich für den FCA © imago