Zusammenfassung

  • Nach zuletzt fünf sieglosen Partien in Folge gegen die Breisgauer feierte der FCA den ersten Sieg gegen Freiburg seit fast vier Jahren.

  • Sechs seiner letzten sieben Bundesliga-Tore erzielte Alfred Finnbogason gegen Freiburg. Am 17. Spieltag der vergangenen Saison traf er beim 3:3 zu Hause gegen Freiburg auch drei Mal.

  • Freiburg blieb auch im siebten Bundesliga-Gastspiel in Augsburg sieglos (vier Remis, drei Niederlagen).

Augsburg - Was für ein Comeback! Angreifer Alfred Finnbogason hat dem FC Augsburg bei seinem Saisondebüt mit einem Dreierpack den ersten Heimsieg seit April beschert. Die Schwaben setzten sich dank ihres neuen Rekord-Torjägers fünf Tage nach dem überraschenden Remis beim FC Bayern 4:1 (2:0) gegen den Sport-Club Freiburg durch und zogen in der Tabelle an den Breisgauern vorbei.

>>> Beim Tippspiel mitmachen und jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen

FANTASY HEROES: Alfred Finnbogason (26 Punkte) / Caiuby (19) / Gregoritsch (15)

Schon früh hatte der äußerst umtriebige Caiuby (19.) die vor allem in der ersten Halbzeit wesentlich bissigeren und spielerisch überlegenen Augsburger in Führung gebracht. Rückkehrer Finnbogason erhöhte vor 26.488 Zuschauern per Traumtor mit der Hacke (34.). Nach dem Slapstick-Eigentor des früheren Freiburgers Jonathan Schmid (49.) sorgte Finnbogason per Foulelfmeter (68.) für die Entscheidung, in der 82. Minute erzielte er den Endstand.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Mit seinem dritten Dreierpack in der Bundesliga löste Finnbogason (25 Tore) zudem Tobias Werner als Augsburger Bundesliga-Rekordtorschütze ab. Der Isländer, der wegen einer hartnäckigen Entzündung an der Patellasehne lange Zeit gefehlt hatte, verhagelte Freiburg nach zwei Siegen eine perfekte englische Woche.

Caiuby darf jubeln. Der Brasilianer feiert sein 1:0 mit einem Luftsprung
Caiuby darf jubeln. Der Brasilianer feiert sein 1:0 mit einem Luftsprung © imago / kolbert-press

Allerdings bestritt der SC die Begegnung nicht in Top-Besetzung. Torjäger Nils Petersen fiel wegen seiner Schultereckgelenkprellung aus. Mit Lukas Kübler und Pascal Stenzel fehlten zudem beide etatmäßigen Rechtsverteidiger, weshalb Philipp Lienhart erstmals in der Bundesliga auf dieser Position ran musste.

>>> Etwas verpasst? #FCASCF im Liveticker nachlesen!

Die Führung fiel nach einer Ecke von links: Der agile Marco Richter konnte ungehindert flanken und Caiuby, der zuvor bereits zwei Chancen vergeben hatte (4., 15.), köpfte ein. Auch das 2:0 entstand über Augsburgs rechte Angriffsseite: Nach der Hereingabe von Jeffrey Gouweleeuw war der bis dahin völlig abgemeldete Finnbogason am Fünfmeterraum zur Stelle und verwertete gekonnt.

"Wir wollten ein Zeichen setzen, dass wir zuhause schwer zu schlagen sind. Die erste Halbzeit war überragend. In der zweiten waren wir dann erst ganz, ganz schlecht, konnten uns dann aber wieder umstellen. Letztes Jahr habe ich auch drei Tore gegen Freiburg gemacht. Das ist eine gute Tradition. Acht Punkte nach sechs Spielen sind gut." Alfred Finnbogason (FC Augsburg)

Augsburg war Freiburg in der ersten Halbzeit in allen Belangen überlegen. SC-Coach Christian Streich nahm mit Wiederbeginn Lienhart sowie Marco Terrazzino vom Platz und stellte auf Dreierkette um. Der gute Torhüter Alexander Schwolow hielt Freiburg gegen Michael Gregoritsch im Spiel (46.).

>>> Zu den Trainerstimmen

>>> Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

Streichs Maßnahmen zeigten aber Wirkung: Die Gäste spielten jetzt endlich mit. Nach einem Fehler von Rani Khedira brachte Martin Hinteregger Freiburg zurück ins Spiel, als er Kollege Schmid bei seinem Rettungsversuch anschoss. Khedira verhinderte gegen Christian Günter den Ausgleich (64.). Dann schlug der von Dominique Heintz gefoulte Finnbogason vom Punkt zu und legte wenig später noch seinen dritten Treffer nach.

SID

Spieler des Spiels: Alfred Finnbogason

Alfred Finnbogason schoss sich bei seinem Bundesliga-Comeback per Dreierpack zum Rekordtorschützen des FC Augsburg in der Bundesliga (25 Tore). Auch seinen letzten Dreierpack hatte Finnbogason im Dezember 2017 gegen Freiburg erzielt. Der Isländer gab die meisten Torschüsse auf dem Platz ab (sieben) und gewann zudem auch noch herausragende 83 Prozent seiner Zweikämpfe.

Bilder des Spiels

Roland Sallai stört Jonathan Schmid bei der Ballannahme
Roland Sallai stört Jonathan Schmid bei der Ballannahme © imago / Eibner
Caiuby steigt weit über alle Freiburger hinweg und köpft zum 1:0 ein
Caiuby steigt weit über alle Freiburger hinweg und köpft zum 1:0 ein © gettyimages / Kaspar-Bartke
Michael Gregoritsch ist Denker und Lenker beim FCA, bereitet mehrere gute Chancen vor
Michael Gregoritsch ist Denker und Lenker beim FCA, bereitet mehrere gute Chancen vor © gettyimages / Kaspar-Bartke
Mit der Hacke schlägt Alfred Finnbogason zu und macht das 2:0
Mit der Hacke schlägt Alfred Finnbogason zu und macht das 2:0 © imago / Sven Simon
Jubel beim SC Freiburg: Waldschmidt und Niederlechner haben nach dem Anschlusstreffer wieder Hoffnung
Jubel beim SC Freiburg: Waldschmidt und Niederlechner haben nach dem Anschlusstreffer wieder Hoffnung © imago / kolbert-press
Finnbogason bleibt auch am Punkt ganz ruhig und verwandelt den Elfer zum 3:1
Finnbogason bleibt auch am Punkt ganz ruhig und verwandelt den Elfer zum 3:1 © imago / Sven Simon