München - Titelverteidiger Inter Mailand und Topfavorit FC Barcelona haben den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale der Champions-League verpasst. Mailand kassierte am vierten Spieltag eine 1:3 (0:1)-Niederlage bei Tottenham Hotspur und musste damit in der Bremer Gruppe A die Tabellenführung an die Engländer abgeben. Barcelona kam im Spitzenspiel der Gruppe D nur zu einem 1:1 (1:1) beim FC Kopenhagen, bleibt aber einen Punkt vor den Dänen.

Einen Rückschlag musste in der Schalker Gruppe B Olympique Lyon hinnehmen. Nach drei Siegen kassierten die Franzosen eine 3:4 (0:3)-Pleite beim portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon. Im zweiten Spiel der Gruppe D trennten sich Rubin Kasan (3) und Panathinaikos Athen (2) wie schon im ersten Aufeinandertreffen 0:0 und haben nur noch theoretische Chancen aufs Achtelfinale.

United siegt in der Türkei

Einen großen Schritt in Richtung K.o.-Runde machte Manchester United mit dem 3:0 (0:0) beim türkische Meister Bursaspor. Die Engländer liegen mit zehn Punkten vor dem FC Valencia (7), der sich im Verfolgerduell 3:0 (1:0) gegen die Glasgow Rangers (5) durchsetzte. An der White Hart Lane in London zeigten die Gastgeber eine ganz starke Vorstellung und gingen verdient durch den ehemaligen HSV-Spieler Rafael van der Vaart in Führung.

Der Niederländer traf nach einem tollen Zuspiel von Luka Modric (18.). Nach Vorlage von Gareth Bale, der beim 3:4 in Mailand einen Hattrick erzielt hatte, erhöhte Peter Crouch auf 2:0 (61.). Mit seinem siebten Treffer im laufenden Wettbewerb verkürzte Samuel Eto'o (80.), doch Roman Pavlyuchenko (89.) sorgte für die Entscheidung.

Messi-Treffer reicht nicht

Benfica erwischte gegen die bisher dreimal siegreichen Franzosen einen perfekten Start. Nach einem Kopfballtreffer des Brasilianer Alan Kardec (20.) erhöhten der portugiesische Nationalspieler Fabio Coentrao mit einem Volleyschuss (32.) und Javi Garcia (42.) noch vor der Pause auf 3:0. Coentrao erzielte in der 67. Minute das 4:0, Yoann Gourcuff (74.) Bafetimbi Gomis (85.), Dejan Lovren (90+5) betrieben nur noch Ergebniskosmetik.

Nach Pfostentreffern auf beiden Seiten eröffnete Lionel Messi in Kopenhagen in der 31. Minute den Torreigen. Der Weltfußballer traf nach einem Abpraller mit rechts. Kopenhagen konnte aber in Person von Claudemir nur zwei Minuten später zum 1:1 ausgleichen (33.). In Valencia nutzte Stürmer Roberto Soldado die Verwirrung in der schottischen Hintermannschaft nach einer Standardsituation zu Führung (33.).

Im zweiten Durchgang machte Soldado mit seinem zweiten Treffer alles klar (70.), Tino Costa (90.) gelang der Endstand. Bei den weiter torlosen Türken musste Manchester bis zur 48. Minute auf die Führung warten. Darren Flechter legte mit seinem Treffer den Grundstein zum dritten Sieg. Gabriel Obertan (73.) und Bebe (78.) erhöhten für die Gäste.