Mainz - Der 1. FSV Mainz 05 hat einen neuen Linksverteidiger gefunden: Malik Fathi steht vor der Rückkehr vom russischen Spitzenclub Spartak Moskau zum Bundesligisten.

Beide Vereine und der Spieler haben sich am Mittwoch auf den Wechsel verständigt, die finale Abwicklung des Transfers erfolgt aufgrund der Zeitverschiebung am Donnerstag. In Mainz wird der 27-Jährige einen Drei-Jahres-Vertrag bis Juni 2014 unterschreiben. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Clubs Stillschweigen.

"Optimale Besetzung"

Fathi spielte bereits seit Januar 2010 auf Leihbasis für die Rheinhessen und absolvierte seither 33 Bundesliga-Spiele. Zuvor trat er bis 2009 in 123 Bundesliga-Partien für Hertha BSC und in 37 Partien für Spartak Moskau an.

"In Malik Fathi haben wir die optimale Besetzung für die vakante Position des Linksverteidigers gefunden. Wir sind nach seinem Abschied aus Mainz in den vergangenen Wochen ständig mit ihm in Kontakt geblieben", sagte Manager Christian Heidel. "Wir freuen uns, dass wir mit Spartak Moskau in kurzer Zeit eine unkomplizierte Lösung gefunden haben und freuen uns noch mehr, dass Malik Fathi ein Mainzer bleibt."

"Richtige Entscheidung"

Das betonte auch Trainer Thomas Tuchel. "Dieser Transfer passt zu einhundert Prozent. Malik Fathi hat uns gefühlt ja nie verlassen, wir kennen uns gegenseitig in- und auswendig. Er bringt die von uns gesuchte sportliche Qualität in den Kader ein. Er ist außerdem ein mit großer sozialer Kompetenz ausgestatteter Spieler, der dem Teamgefüge sehr gut tut."

Auch Malik Fathi freut sich auf die Rückkehr. "Ich hatte verschiedene für mich persönlich sehr attraktive Optionen. Ich habe das Gefühl, nun die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Bei Mainz 05 finde ich alles, was ich mir für die Fortsetzung meiner Karriere vorstelle: einen tollen Verein mit einem fantastischen Umfeld, eine hoch motivierte und perspektivisch gut aufgestellte Mannschaft und ein Trainerteam, das dieses Potenzial weckt", so Fathi.