Mönchengladbach - Während in der Mönchengladbacher Innenstadt am Veilchendienstag der Karneval tobt, nahmen die Borussen abseits des Trubels die Vorbereitung auf das Bundesligaspiel am Freitag gegen den Hamburger SV auf.

Havard Nordtveit, Tony Jantschke und Filip Daems waren nach der Partie am Samstag in Kaiserslautern angeschlagen, doch sie alle drei haben ihre Blessuren auskuriert und können heute wieder am Mannschaftstraining teilnehmen.

Stranzl und Marx zurück

Auch von den Profis, die bereits vor dem Spiel am Betzenberg verletzt waren, gibt es positive Nachrichten zu vermelden: Martin Stranzl ging ebenso wieder mit seinen Teamkollegen auf den Platz wie Thorben Marx.

"Martin spürt die Verletzung noch ein wenig, aber es ist viel besser geworden. Ob es für Freitag reicht, werden wir sehen. Wir müssen erst abwarten, wie sein Sprunggelenk auf die Belastung reagiert", sagte VfL-Coach Lucien Favre. Mike Hanke konnte nach überstandener Grippe immerhin die Hälfte der Einheit mitmachen und wird voraussichtlich heute Nachmittag wieder voll ins Training einsteigen.

Herrmann fällt lange aus

Torwart Marc-André ter Stegen brach dagegen das Vormittagstraining ab. Favre gab aber im Anschluss Entwarnung: "Er hat eine leichte Verhärtung im Oberschenkel, aber ich denke, es ist nicht so schlimm."

Individuelle Übungen absolvierte Amin Younes, den immer noch eine Schambeinentzündung plagt. Als einziger Borusse nicht mit auf den Platz ging somit Patrick Herrmann, der am Sonntag erfolgreich an seinem gebrochenen Schlüsselbein operiert wurde und Borussia voraussichtlich acht Wochen lang fehlen wird.