Obwohl derzeit elf Spieler vom FC Schalke 04 auf Länderspielreise sind, konnte Fred Rutten am Donnerstag 16 Akteure im Mannschaftstraining begrüßen. Nach dem Ruhetag am Mittwoch wirkten auch Jefferson Farfan und Orlando Engelaar voller Elan mit.

Dem Duo war deutlich anzusehen, dass es möglichst schnell sein Debüt in der Bundesliga geben möchte. Im Positions- sowie später im Trainingsspiel stellte der peruanische Nationalspieler schnell unter Beweis, dass er während seiner Schulterverletzung keinen Deut seiner Spritzigkeit verloren hat. Sein Ziel ist ein Einsatz im Derby beim BVB am übernächsten Samstag (13.September). Farfan: "Das will ich auf gar keinen Fall verpassen."

Pause für Ernst

Orlando Engelaar präsentierte sich ebenfalls in guter Verfassung. Der Niederländer beendet allerdings sein Training nach zwei Dritteln der Einheit, die insgesamt 151 Minuten dauerte, um im Reha-Zentrum medicos mit Dr. Christos Papadopoulos weiter individuell zu arbeiten.

Ein Spieler, der eigentlich eingeplant war, fehlte indes. "Fabian Ernst hat eine Grippe, aber es ist nichts Schlimmes", erklärte Fred Rutten. Um mit dem dezimierten Kader eine ausgiebige Übungseinheit durchführen zu können, hatte der Schalker Chef-Trainer mit Marc Lorenz und Shohei Matsunaga aus der Zweiten Mannschaft sowie Marvin Pachan und Predrag Stevanovic aus der U19 gleich vier Spieler aus der Nachwuchsabteilung zum Training eingeladen. Das Quartett fügte sich gut ein und war mit viel Engagement bei der Sache.

Neuer macht Fortschritte

Abseits des Geschehens arbeitete ein weiterer Kicker an seinem Comeback: Manuel Neuer. Der Keeper absolvierte mit Torwart-Trainer Oliver Reck und Konditions- und Reha-Trainer Elliot Paes Alves Junior eine individuelle Einheit. Dabei zeigte der U21-Nationaltorhüter, dass es bei ihm nach seinem Mittelfußbruch Schritt für Schritt besser wird.

Zum Ende des Trainings konnten die Königsblauen noch einen ganz besonderen Gast begrüßen. Thomas Linke, der 1997 mit S04 den UEFA-Cup gewann, flachste gemeinsam mit seinem ehemaligen Mitspieler Mike Büskens über alte Zeiten. Der Abwehrspieler hatte zuletzt die Zweitvertretung von Bayern München als Kapitän in die neu geschaffene Dritte Liga geführt. Jetzt arbeitet er als Assistent von Heinz Hochhauser, seines Zeichens Sportdirektors von Red Bull Salzburg, und war gemeinsam mit dem Chef-Scout der Östereicher zum Gedankenaustausch auf Schalke.