Gelsenkirchen - Jefferson Farfan steht vor seinem Comeback beim FC Schalke 04.

Seit gut einer Woche kann der Peruaner wieder am Mannschaftstraining der "Königsblauen" teilnehmen. Eine Innenband-Teilruptur im linken Knie hatte den Peruaner zuvor wochenlang außer Gefecht gesetzt.

"Ich habe hart trainiert"

Vor dem Duell mit dem 1. FSV Mainz 05 am Samstag erinnert die Situation des 27-Jährigen an die der Hinrunde, als Farfan in Mainz erstmals nach langer Verletzungspause wieder zum Einsatz kam. Selbiges erhofft sich der Schalker Offensivspieler beim Rückspiel in der VELTINS-Arena. "Natürlich wäre es schön, wenn ich am Wochenende wieder dabei sein könnte", sagt Farfan.

Die Trainingsfortschritte der letzten Tage lassen dem Südamerikaner berechtigten Grund zur Hoffnung, dass auch das zweite Aufeinandertreffen mit den Rheinhessen in dieser Saison mit ihm stattfindet. "Ich habe hart trainiert und fühle mich schon ganz gut", erklärt er.

Dennoch will sich Farfan mit dem Zeitpunkt seiner Rückkehr nicht selbst unter Druck setzen. "Wir müssen die Trainingswoche jetzt erst einmal abwarten und dann schauen, ob es für den Kader reicht", so der Peruaner. Zudem betont er, dass natürlich der Trainer das letzte Wort habe, wer im 18-köpfigen Aufgebot stehe.